Der Lecha Patriot und Northampton Demokrat. (Allentaun, Pa.) 1839-1848, July 03, 1839, Page 1, Image 1

Below is the OCR text representation for this newspapers page. It is also available as plain text as well as XML.

    Der Lecha Patriot und Northampton Demokrat.
ZllleMiNtN, Ukl. gedruckt und berausqeqel'en von 05. Advipl, Lage, in der Hamilton Straße, einige Tlmren nmerlM' .Hagenbnch's Wirtksbans.
Jahrgang 12^
Bedingungen.
Diese Zeitnng wird jeden Mittwoch auf
einem großen Snper-Royal Bogen, mit ganz
nenen Schriften, hcranögcgcbcii.
Der Subsriptions-Prns lst eln analer
des labrs, wovon die Hälfte im Voraus
zn bezahle» ist. .
Kti» Silbscribeiit wird fnr weniger als V
Monate angenommen, nnd keiner kann die
Zeitnng ausgeben, bis alle Rückstände darauf
abbezahlt sind.
Bekanntmachnngen, welche ein Viereck aus
machen, werden dreimal fnr einen Thaler
ringernckt, und snr jede fernere Einrncknng
fünf nnd zwanzig Eents. Größere nach
Verhältniß. -
Diejenige welche die Zeitnng mit der Post
oder dem Postreiter erhalte», mnsieii selbst
dafnr bezahlen.
Alle Briefe an den Herausgeber inussen
post frei eiugesaudt werde»,souft werden sie
nicht ausgenommen.
Amcricau Hotcl.
In der in Alleiitami.
Der ilutcrzcichncte macht seinen
BMr! MFreunden nnd einem geehrten
hiermit ergebenst be
kannt, daß er daS obengenannte Wirthshans,
welches früher von Herrn Charles Te
gra ve betrieben wurde, kürzlich bezogen
hat. Die Wirthschaft ist für die Aufnahme
von Reifenden, so wie aller andern Gäste,
die ihn mit ihre» Besuchen beehren wollen,
aufs Beste eingcrichtet.
Die schöne Lage des Hanse», nnd denen
Rähe beim Sonrthause, mache» es zu einem
angenehmen Ansenthalt für Reifende nnd
Geschäftsleute.
Er wird sich bestreben, seine Gäste mit den
beste» Speise» nnd Getränken zn bedienen,
»nd »berhanpt nichts »nrerlasse», was znr
Zufriedenheit derselben beiträgt.
Bei demWirthsbanse befindet sich eine tast
nene, wohl eingerichtete Stallmist, ein geräu
miger Hof uud so vorzügliches Wasser, als
irgendwo im Staate zu finden ist.
'Dnrch billige und pnuktliche Bedienung
hofft der Unterzeichnete die Unterstützung des
Pnbiiklliiis z» erlangen.
John Groß.
Allentann, Inny U). »q-3m
1,000 000 zweite Ernre
Scidcnwurmcr - Eier.
Diese Eier werden bei der Hercforder Sei
deiiban-Gesellschast bis Mitte nächsten Inili
znm Verkauf übrig sei». Solche, welche die
Eier fnr eine» billigen Preis zn haben wün
schen, haben ibre Orders sogleich einzusenden
und ibre Bestellung fest z» machen.
. Die Eier können, wenn es verlangt wird,
bis'znm August, im Eishaus der Gesellschaft
iu gnrem Stand aufbewahrt werden.
i>s wird beabsichtigt, die Seioenwürmcr
vo» diesen Eiern vo» den die jährige» Morus
Mutrieanliö z» fnirern, was ohne den Bäu
me» im Geringste» zu schade», geichchen kau.
Die Gesellschaft thut das nämliche im Gro
ßen. Das Rähere bei
Joel Schelln Snperienr.
Hereford, Berks Eniut», Mai Ä>. »q—üm
Schcriffs-Bcrkauft.
Kraft mehrerer, ans der Lonrt von Com
mon PleaS von Lecha Eannr» an »nä, gerich
teten Befehl- von Vendiiioni Erponas, soll
auf öffentlicher Vendn verkauft werden,
Donnerstags, den Ist. August 18M,
NM IN Uhr Vormittags, an dem vause von
>Xoh» Bost, in Salizburg 'Tauusanp, Lecha
Ei»»,n, eine gewisse Wohiiuiig, Grundstück
und Strich Land, liegend in ersagtem Taun
sclup, stoßend an "Sand von Balihaser Bnel,-
acker, Land von dem verstorbenen Andreas
Erdmau, Land von Christian Garnet, Gott
hard Mohry nnd Henrich Weber; eitthal.
tend 40 Acker nnd IM Ruthen, nebst Zugabe,
errichtet ist ei» einstockigtes stei-
Wobuhaus ». Schweizei scheuer,
v ?von kl» Tbcil von Stein und ein Theil
>>olz erbaut ist; ein Wagen-Haus und
Schweinestall. Eine gute Spring befindet
sich ans dem Plal-e. Das Land ist begnein
eingetheilt in Pstngland, Wie,e» nnd Holz
land, wovon die Wiesen gewassert werde»
können. Ein Baumgarten befindet sich auf
dem Platze, mit Birnen, Pflaumen »ud Pfir
sig-Baume». Eingezogen uud »i Erecution
genommen als das Eigenthum von dem ver
storbenen P e ter Ste i nberger.
Samstags, den Aren August, 18M,
um i» Uhr Vormittags, an dem Hanfe von
Schiffersteiii, in Lowhill Tauu>chip,
Lecha Eaiiut», ein gewisser Strich Land, lie
gend in erjagtem Lowhili Tannsclsip, stoß.nd
an Land von Perer Schneider, >r , Pcter
<>ans und Andere; enthaltend 7 Acker ge
klärtes Land,.mehr oder Auf wel
chem errichtet ist ein Blockbaus, anderthalb
Stock hoch und ei» Biocksltall. Es stießt ei»
Wasserstrohm durch das Land. Eingezogen
u»d in Erecution geiionime» als das Eigcn
hnm von V. W eid emeye r
lonarhau D. Meecker, Scherlff.
?
IY"/>, )
An das Publicum.
I o h n M. Capron benachrichtiget hier
mit seine Kunden und das Publieui' »n All
gemeinen, daß er sein Patentrecht fnr Drefch
inaschinen, nebst Werkstatt?, an die Hrrren
William Kirkpa trick, in Lancaster n.
Eohrahim Kirkpatrick, in Easton,
so wie die dazn gehörige Pferdekraft, für den
Staat von Pemisilvamen, verkauft hat. Die
se Maschinen wurden von Hrn. T D. Burall
erfunden, von welchem er das Patentrecht,
um dieselbe zu machen »nd zu verkaufe», er
halten hat. Er empfiehlt demnach oben bc
naniten Herren dem Publicum an, daß sie iu
jeder Hinsicht die Maschinen zu machen fähig
sind, nnd werden unter ihrer Aufsicht das Lob
erhalten,'» welchem ffe früher bei dem Pub
likum standen. Dankbar für erhaltene Guust
bezcugungcn, bittet er feine frübern Knuden,
seinen Nachfolgern ihre Kimdschaft ziikomen
zn lassen.
John M. Capron.
iL?" Obige Maschinell werden, in Ueberein
stimmung mir der obigen Bekaittmachiing,
an der alten Werkstätte, gerade gegenüber
Romigs Mühle in Ost-'AUentann verfertigt
werden.
Ephraim Kirkpatrick.
Ost Allentanu, liliiy 2ti. nq—:iMt.
Nachricht
wird hiermit gegeben an alle Personen, wel
che es angeht, daß Peter Fensterma
ch e r, von Lynn Taunschip, Lecha lLauiitu,
all sein Eigenthuni,mirtelst einer freiwilligen
ileberfchreibuug vom Elsten luny, I8!Z!>, an
die Unterzeichneten übertragen hat,nnd zwar
zum Besten seiner Kreditoren; —so werden
daher alle diejenigen, welche »och an densel
ben anf irgend eine Art etwas schuldig sind,
hiermit aufgefordert, innerhalb zwei Mona
ten abzubezahlen. Anch werden die Credi«
loren des besagten Peter Fcnstcrniacher er
sucht, bis zu je Ii ein Zeitpunkte ihre Forde
rungen wohlbestätigt einzubringen.
Samuel Camp, >
Peter Schneider, j ui.lgnicv.
Inn» nq—Km
Scffcnt'llchc Vcndu.
Samstags, den iiten nnd FreitagS und
Samstags, de» 2tt. uud 27sten Inln, nm l<l
Vormiltags, soll an dem Ha«se des Peter
Fenster mach er, i» L»un Taunschip,
Lecba Lauut», öffentlich verkauft iverdeu :
Waizen, Roggen, Hafer, so
wie anch Gras anf dem Felde. Pferde, Pfe
rdegeschirr, Rindvieh, Schaafe, Schweine,
p.stnge, Eggen, Wäge», W>»din»hle, Stroh
bank. Betten uud Bettlade», Tische, Stüh
le, obngefahr Pulver-Fäffcr,eiueQnan
tität Schwefel, nnd andere Zlrtiekcl, welche
znr Verfertigung des Pnlvers erforderlich
sind. Ferner eine große Verschiedenheit von
.<>aus- uud Baueru-Gcräthschafke», zu weit
läuftig zu melden.
'Anch sollen am ersten Verkaufstage nutrr
schiedliche Acker Land, in Feldern an'sgetheilt,
zn baueru auf eiu Jahr verlebut iverdeu.
Die Bedingungen folk» beim Verkauf be
kannt gemacht und gehörige Z ufwartung ge
geben weiden vo»
Sanlnet Camp, ?
Peter S chneider, A' "
Inn» nq—s»l
Gcsclljchasts - Auflösung.
Die (Gesellschaft, welche bisher unter der
Firma von Stecke! nnd Bieryals Leder-
Bereiier bestanden bat, ist unter dem 15,te»
I»»n mit beiderseitiger Bewilligung aiisge
lößt worden. Diejenigen, welche noch an be
sagte Firma schuldig sind, werden hiermit be
nachrichtigt, innerhalb 8 Monate» von heuti
gem Oatuin an Richtigkeit zn machen. Der
gleichen »verde» diejenigen, welche an erjag
ter Firma noch Anforderungen haben, er
sucht, ibre Rechnungen bis zur obitzen Zeit
einzubringen. Das Geschäft wird am alten
Standvlatze wie zuvor von David Bicrvsort
gefnbrt werde».
Edmund Stecket.
David Viery.
Inn« ll). " —Zill
Nachricht
Wird hiermit ertheilt, daß der Unterzeich
nete »ls Administrator der Hinterlassenschaft
der verstorbenen Margareth B»ch a k
ker, letzthin vo» Ober-Saeona Taiinschip,
Lecha Caiintn, angestellt worden ist. Alle
diejenige, welche daher noch an besagte Hin
terlassenschaft anf irgend eine Art schuldig
sind, werden hiermit benachrichtigt, bis zum
In»» an dem Unterzeichneten Richtigkeit j
!» machen. So werden auch alle solche er-
sucht, welche »och Anforderungen an obige
Hinterlassenschaft haben, ibre Rechnungen
i bis zur obige» Zeit ei»<»reichen.
Moses Vuchacker, Aduliinstrator.
lunv l». *-J>»
3 ftcmde Schaafe,
. . Befinden sia, schon seit 8 Tagen
deni Lande des Unterzrichne
! .Manöver Tcinnschip) Lecha
Eanntv. Der rechtmäßige Eigner
> kann dieselbe nach Bezahlung der Unkosten
! abholen bei
Thomas Mies.
*—3>N
"H,ütct euci, vir „edcimen Oicscllschnstcn. Wasciiiiiqtoii.
Mittwoch, den Atcn IM, 183!).
Liod eiueö Soldaten.
Freiheit, schönes Kind des Himmels, !
Weiche, weiche von uns nicht,
In dem Slnrm des Kriegetnmmels
Kamst du zn uns, Himmelslicht.
Manche Schlachte» sind geschlagen.
Manch' ei» bliiiiges Gefecht,
Manche Thränen, viele Klagen,
Strömten nm das Völkerrecht.
Und wir haben es errungen.
Unser Herzblut hat's erkauft.
Uud die Feinde sind gezwungen.
Und das Land ist frei gekauft.
Freiheit, Freiheit hallt es wieder
Durch das große schöne Land,
Und wir sangen lubcllieder —
Alle Knechtschaft ward verbannt.
Ach es fielen manche Brnder
Fnr der Freiheit schönen Stern !
Und wir sangen Trauerlied«r,
Dachten der Gefall'nen gern.
Und ans ihrem Blnte keimt.
Unser starker FreibeitsbanM, '
Und was knhii das Herz iznV^änmte —
Sieg nnd Freiheit war keil^Tranni.
Sieg nnd Freiheit war errungen.
In dem großen blnt'gen Kampf,
lind der kubne Feind bezwungen
Durch Geschütz und Pulverdampf.
Darum holdes Kind des Himmels,
Snße Freiheit, weiche nicht,
Trotz dem Stnrm des Weltgetilmmels,
Weiche, weiche von nns nicht.
UnabhattMtclts - Erklärung
der Ncreittifttcn Staate».
Wenn es im meuschlicher Er
eignisse snr ein Volk nothwendig wird,
die politischen Bande aufzulösen, wel
che es an ein anderes kuupseu, und nn
ter den Machren der Erde die eigene
nnd gleiche Stelle eiiizniiehinen, zn der
es die Gesetze der Ratnr uud des Got
tes der Ranir berechtige»: so verlangt
austaudige Achtung geae» die Mein»»
gen der Mciische», daü es die Ursachin
'erklare die es zn dieser T r e n n n n g
zwingen.
halten diese Wahrheiten durch
sich selbst erwiesen, das! alle Menschen
gleich geschaffen, das: sie vo» ihrem
Schöpfer mir gewiffe» »iweransterli
che» Rechten begabt werde», worunter
Leben, Freiheit nnd Streben
nach Glückseligkeit sind: das! zu Eiche
ruug dieser Rechte Regierungen nnter
den Äcenschen errichtet worden, deren
gerechte Gewalt von der Bestimmung
der Regierten herrührt; und sobald
irgend eine Regierungsforin diesem
Hveck zuwider ist, steht dem Volke das!
Recht zu, sie abzuschaffen nnd eine
nenc Regierung zu errichten, deren
Grund auf solchen Principien beruhe,
und deren Macht so eingerichtet sei, das?
Sicherbeit uud Wohlsärth des Volks
dadurch am wahrscheiulichsten bewirkt
werde». Klugheit würde iu der That
vorschreibe», das? man lang bestandene
Regierungen nicht geringer nnd vorü
bergehender Ursache» balber aildern
müsse; nnd Erfabrnng bat demgemäß
stets gezeigt, daß die Menschen lieber
leiden, fo lange die Uebel noch erträg
lich sind, als daß sie sich das Recht ver
schaffen, durch.Abschaffung der einmal
gewöhnten Regiernngsforin. Aber,
wenn eine lange, unablässig denselben
Zweck beabsichtigende Reibe von Mis
brailche7i nnd Anmaßungen das Vor
haben erweiset, man wolle sie unter
absoluten Despotismus bringen; so
I geziemt ihnen, ja so sind sie verpflich
tet, eine solche Regicrnng abmwerfen,
und sich neue Bürgschaft s»r ihivfünf
rige Sicherheit z» verfcbaffen.
So haben denn auch diese Kolonien
bisher geduldig gelitten, und von der
An ist die .Nothwendigkeit, welche sie
jetzt Zwingr, ihre vormaligen Regier
ilngsfnsteme nmznaiidcrn. Die Ge
schichte des gegenwarrigen Königs von
j Großbritannien ist eine Geschichte wie
derholter Unbilden und Amnassungen,
welch? s.mitlich die Errichtimg absoln«
ter Tyrannei über diese Staate» zum
Ziel haben. Znm Beweis legen wir
folgende Thalfachen einer aufrichtige»
Mitwelt vor.
Er hat seine Beistimmnng Gesetzen
verweigert, die für das allgemeine
Wohl beilfam nnd nothwendig sind.
Er hat seinen Stattbalrern verboten
Gesetze von angenblicklicher, dringen
der Wichtigkeiten erlassen, es sei denn
daß ihre Wirkung nicht eher statt fän
de, als bis'inail sich seine Beistimmnng
verschafft harte; nnd waren sie so ans
geschoben, so hat er gänzlich versanmt
darauf zu achten.
Er bar sich geweigert andere Gefetze
znm Besten großer Volkcbczirke zn
erlassen es seie'denn daß die Bewohner
derselben dem Recht entsaften, in der
Gesetzgebung reprasenrirt zu iverdeu—
ein Recht fnr sie nnfchatzbar, und mir
dem Tirannen furchtbar.
Er bat gesetzgebende Körper an un
gewöhnlichen iinbegnemeil, und vom
Archiv öffentlicher Protokolle emfei n
ren Drcen zlisainmen heriise», blos nm
sie durch Ermüdung znr Fngnng in
seine Maßregeln zn bringen.
Er bar zn widerholten Malen Gan
ser der Representanren aufgelöset, weil
sie sich mit männlicher Entschlossenheit
seinen Eingriffen in die 3t echtede s
V olks widersetzten.
Er hat sich, lange nach solcher Auf
lösung, geweigert, andere erwählen zn
lassen, weswegen die nie zu vernichten
de gesetzgebende Gewalt aus das Volk
selbst, zu eigner Ausübung znrückaeftib
len ist; indem der Staat in der Zwi
scheiizeit der Gefahr feindlicher Ei»
falle vo» Außen, »nd des Anfstaiides
im Innern ausgesetzt blieb.
Er bar getrachtet die Bevölkerung
dieser Staaten zu hindern, indem er zn
dem Ende die Gesetze zur Rationalist
ruug von Auslandern erschwerte sich
weigerte andere znr Beförderung der
Einwanderung zu erlassen nnd die Be
diiignngen zn neuen Landesankansen
erhöhere.
Er bat die Rech r sp sl eg e gebenit
indem er den Gesetzen zur Grnndnng
richterlicher Gewalt seine Beistiinmung
verweigerte.
Er bar Richter, in .Hinsicht auf den
Vesitz ihres Amtes, den Verrag iiiid
die Auszahlung ibres Gehaltes einzig
und allein von seinem Wülen abhängig
gemacht.
Er hat eine Menge neuer Aemter
errichtet, und Schwärine von Vcam
ren hergesandt, das Volk zu plagen nnd
sein Vermöge» zn verschlingen.
Er hat gestrebt das Militär von der
bürgerlichen Gewalt nnabbangig zn
machen nnd es sodann über dasselbe
zu erheben.
Er hat mit Andern tzemeinschafr
liche Sache gemacht, m» uns einer
freiiiden, von unserer Verfassung und
linsern Gesetzen nicht anerkannten Ge
richtsbarkeit zu unterwerfen indem er
seine Veistimmnng zn ibre» vorgeblich
aefetzgebriide» Handlungen
Eittgnairirllttg starker Truppen - Ab
theilungen iiu'tcr uns; zur Besch»;
ziillg derselben durch einen Scheiupro
zes?, gegen Bestrafung für Mord, den
sie aii Bewohnern diefer Staaten be
geben möchten: —Um nnseili Handel
init allen Theilen der Welt abznschnei
den: —Um uns wider inisern Willen
mit Stenern zn belegen Um»»s in
manchen wallen die Vortheile des Ge
richts durch Geschworne zu nehmen—
Um nns nber das Meer transportircn
zu lassen,'mn si r angebliche Vergebun
gen verbörl zu werden: —Zur Abstel
lung des freien Evsteins englischer
Geseke in einer benachbarten Provinz,
zur Errichtung einer eigenmächtigen
Regierung daselbst, nnd zur Erweire
rniig ibrer Gränzen, damit sie zugleich
als Beispiel und als ein geschicktes
Werkzeug dienen möge, dieselbe abso
lute Regierung in diesen Kolonien ein
zuführen Znr Vertilgung unserer
Freibriefe, 'zur Abschaffung unserer
> schätzbarsten Gesetze, und Veränderung
der Grundlage unserer Regierung:—
! Anfhebung unserer eigenen Ge
set,gebunge?sN!id Anmaßu>igen der Ge
Mo- 17.
walt, für n»s in allen nnd jeden Fal«
.len Gefetze vorschreiben.
Er har ftiner Negierung allhier ent
sagt, indem er nns äußer seinem Schiiz
erklarte »nd K rieg gegen nns führt.
Er hat »nsere Meere geplündert,
iuisere Küsten verheert, unsere Städte
verbrannt, unsere Lence umgebracht.
Er schaffen diesem Angeiiblick große
s)eerc fremder Söldiier bernber »im
das Werk des Todes, der Verwüstung
nnd derTiraunei zn vollenden, welches
bereits schon unter Umstanden von
Grausamkeit nnd Treulosigkeit seine»
Anfang gemacht bat, die kaum in den
roheste'n Zeiten ihres Gleichen haben,
nnd des ZDberbaiipls einer gebildeten
Nation durchaus nnwnrdig find.
Er hat niifcre, anf Hoher See zn
Gefangenen gemachte» Mitbürger ge
zwungen, die Waffen wider ihr Vater
land zu tragen, nnd entweder Henker
ilwer freunde nnd Brüder zu werben,
oder selber dnrch ihre Hände zn fallen.
Er hat innere Unruhen unter uns
veranlaßt, und üher uusere Granzbe
wobner jene unbarmherzigen Indiani
schen Wilden zu hringen gesucht, deren
bekannte Kriegsart die Vernichtung
eiiies jede» Alters, Standes und Ge
schlechts mir sich bringt.
Bei jedem Fortschritt dieser Be
schwerden haben wir, anf die demii
tbigste Weise, nm A n 112 h e b n n g der
selbe» gebeten : allein unsere widerhol
ren Bittschriften wurden mir dnrch
widerholteß eei nt ra chti gn ng e n
beantwortet.
Ein Fürst, dessen Charakter durch -
j jede Handlung bezeichnet ist, die den
- T i r a n n e n nnvel kennbar inachr, ist
! »»nichtig der Herrscher eines fr ei
j e il V o l k s zn sei».
Zluch »raren »vir keincsivegs uuacht
, sain gegen »nsere Briltifchen Brüder
gestniit! Wir bade» sie von Zeit zn
Zeit gegen die Versuche ihrer Gesetz
gebung gewarnt, eine niivcrantwort
licbe.Gerichtsbarkeit über lins zn ver
breiten Wir baben sie a»f die Um-
I stande niiserer Auswanderung und nn
serer hiesigen Ansiedlniig aufmerksam
gemacht:—Wir haben'lins azif die
ihnen augeborue Gerechtigkeit nnd
Großmnrh bernsen, nnd sie feierlich
bei den Banden niisererVerivandschc.ft
beschworen, sie möchten diese Anmas
ftingen nicht eingestehen, indem sie un
vermeidlich alle'Verbindling nnd Um
gang zwischen n»s auflesen wurden.
Auch stud sie taub gewesen gegen
die Stimme der Gerechligkeit nnd der
Blntsverwandscbaft. Wir müsse»
nns also in die fugen,
ivelche unsere Trenunng fordert, nnd
sie, wie das »brige Menschengeschlecht,
als Feinde inl Kr i eg e, im
friede n als Frcnnde be
trachten.
Wir also, die im allgemcinen
Cong r e ii versainmelten Repre
sentantnl der V e rein igten
Staaten von Ll in eri k a
wahrend wir den Nichnerder
Welt von der Redlichkeit unserer
Absicht zum Zeugen nehmen, thnn
hiermit knnd nnd erklaren feierlich im
Namen nnd durch die Kraft des guten
Volkes dieser Kolonien —das; diese ver
einigten Kolonien freie uud u n
ab ha ngi g-e Sta a tc n sind, n.
von Rechtswegen sein sollten; das; sie
jeder Pflicht gegen die Britlische Krone
enthuiiden sind, und daß alle politische
Verbindung zwischen ihnen und dem-
Staat von Großbritanien völlig aufge
löset ist, und sein sollte; daß es ihnen,
als frei en, unabhängigen
Staaten vollkommen geziemt,
Krieg zn fuhren, Frieden schließen,
Bündnisse machen, Handelsverkehre
treffen, nnd alle andere Handlungen
nnd Sachen zn thun, welche nnä b
hangtge Staaten zn tbun
befugt' sind. Und zur Stütze dieser
Erklärung, mit festem Vertrauen auf
den Schutz der göttlichen Vorsehung
verpflichten wir gegenseitig einander
unser Lebe n, unser Vermögen
> und unsere heilige Ehre.
John Hancock, President.
! SartTho ut p s o n, Secretär.