Pennsylvanische Staats zeitung. (Harrisburg, Pa.) 1843-1887, October 18, 1866, Image 4

Below is the OCR text representation for this newspapers page. It is also available as plain text as well as XML.

    Gemeinnütziges für Land
nd Hans.
Aufbewahrung der Gemüse im
Winter.
Von Prtrr Henderson, Touih Bcrgrn, N. I.
Unsere Art und Weift, Wurze'gemüft im
Winter aufzubewahren, gehört, glaube ich
eigenthümlich diesem Distrikte an und ist ein
fach und sicherer. Nachdem man solche Wnr
zclsrüchte. wie rothe Rüben, gelbe Rüben,
Mcerrcttig, Pastinaken, Weiße Rüben, Kar
toffelst ,c. im Herbste au dcr Erde genommen,
erden sie sür die nächste Zeit in längliche
Hausen gebracht auf der Bodenobcrsiäche in
deren Nähe sie gewachsen sind ; sie werden mit
5—6 Zoll Erde bedeckt, die solche leichte Fröste
abhält," welche wahrscheinlich vorkommen bis
zur Zeit, wo man Muße genug findet, sie in
bleibenden Winlciiquartieren anzubringen. -Es
geschieht dies in dieser Sectio in dcr ersten
Hälfte des September, in folgender Weise:
ES wird ein möglichst trockenes Stück Land ge
wählt; wenn e nicht von Natur an trocken
ist, so muß Vorsorge getroffen werden, das Was
ser abzuleiten, tiefer, IS die Sole dcr Grube.
Die Grube wird 3-4 Fuß tief ausgegraben,
ungefähr 6 Fuß breit und von dcr erforderten
Länge; die WurztlfrUchte werde dann ringe
bracht in Abtheilungen von ungefähr 2 Fuß
Beeile, quer über die Grube und blos bis zum
Niveau der Bodcnobcrfläche. Zwischen den
Abtheilungen wird ein Raum von j Fuß gelas
scn, welcher mit Erde bis zur Oberfläche aufgc
sülli wird. So wird die Grube 2 Fuß breit
mit Erde aufgefüllt, und so fort bis alle Früchte
untergebracht sind. Dcr Vortheil dieses Pla
nes ist, daß sich darin rinfache Reihe von Gen
den findet, welche 3—5 Barrel Früchte cnthal
ten, welche ausgenommen werden können, ohne
die nächste Abtheilung bloSzulege, da dieselbe
durch ciiie 6 Zoll dicke Erdwand abgeschlossen ist.
Auch finden wir durch Erfahrung, daß alle Ar
ten Wurzelsrllchte sich besser in kleinen Massen
hatten, als wenn eine große Menge in eine
Grube zusammen geworfen wird. Wenn man
eben bedeckt, so crhätt dcr Erdaiifwurs eine sol
che Form, daß das Wasser abfließt; es wird die
Erde 48 Zoll bis 2 Zoll hoch aufgeworfen.
Diese Art und Weise, die Wurzctfiüchte auf
zubewahren. ist bei Weitem derjenigen vorziizie
he, sie in einem WnrzclfrüchtrhauS oder Keller
unterzubringen, wovon höchstens die Kartoffeln
eine Ausnahme machen mögen, da sie sich nicht
nur frischer mit ihrem natürlichen Geschmack
und ihrer Farbe erhalten, sondern auch bei Wci
tcin wenigere durch Fäuliiiß verloren gehen, als
wen sie dcr Luft und dcr wechscludcu Trinpe
ratur des Kellers ausgesetzt sind. Unreife
Häupte von Blumenkohl oder Vroccoli reifen
i'ndesstii am Besten i einzm hellen Keller oder
kaUemNahmrn, wcuu man sie dicht neben einan
der in dicErde pflanzt; aufdicscWcise kann man
gute Häupte bis Januar haben. Krant wird
sehr einfach aufbewahrt, man läßt es so lange
auf dem Fetdc stehen läßt, bis e mit den Wnr
zclii ausgezogen werden kann, was in dieser
Sectio,, ungefähr Milte November dcr Fall ist;
die Häupte werden ausgezogen und auf den
Kopf gestellt, so daß die Wurzeln empor stehen ;
die Häupte bringt man dicht zusammen, i
Beete, 6 Fuß breit, mit 6 Fuß Gängen dazwi
scheu, wobei man Sorge trägt, daß dcr Boden,
worauf das Kraut niedergelegt wird, eingeebnet
ist, so daß man da Kraut dicht verpacken kann.
So verpackt läßt man cS 4—3 Wochen, oder so
lange der Boden zwischen den Gängen aufgc
graben werden kann, dann wird die Erde auf
die Krautbcctc geworfen, so daß wenn Alles fer
tig eine Erddeckc von 5—6 Zoll gebildet ist.
ES ist indessen nicht nöthig, die Wurzeln ganz
lich zu bedecken, welche thcilweift hervorstehen,
allein die ist keineswegs schädlich. Einige zie
hen vor, sie sofort zu bedecken, indem sie eine
Furche pflügen und sie weit genug ausschaufeln,
nm die Krauthäupte auszunehmen ; dann wird
die Erbe über die Häupte geworfen und so fort
gefahren, bis Beete von 6 8 Fuß auf diese
Weise gebildet sind. Dieser Plan ist viel wc
niger umständlich, als der frühere, allein er hat
den Nachtheil, daß er eS nöthig macht, da
Kraut sofort mit Erde zu bedecke, während
nach dem andern Plan dirs erst in 2 3 Wo
chcn nöthig wird und bci dcr Unterbringung
von Gemüsen ist rS von äußerster Wichtigkeit,
. daß die Arbeit, besonders die Schlußarbcit des
Bedecken, so spät in dcr Jahreszeit zu gesche
hen habe, als es nur der Frost erlaubt. Ge-
Intcressante Winke
senbad (2 Pfd. Eisenvitriol auf 40 Pfd. Garn)
zieht 6 Mal um und dreht dann sehr gitt ab.
Das abgerungene Garn kommt nn auf ein
heißes Chrombad, in wctchem.es 5 bis 6 Mal
umgezogen wird. Man rechnet bei der ersten
Post auf t() Pfd. Garn j Pfd. rothes chrom
werden, weil die geringste Spur verbleibenden
EhromS die Blaaflotte bei dem jetzt folgenden
Ausfärben brechen und so die Wirkungen des
BlauholzeS theilweisc vernichten würde. Man
stellt das AtiSfarbcbad mit 4 Pfd. Blauholz
und 4 Pfd. Ouerettron an und färbt heiß aus.
Sobald di Flotte ausgezogen ist, giebt man ein
wenig Oel hinein, rührt gut durch, zieht das
Garn noch einige Male um, nimmt heran,
dreht ab und trocknet; das Oel giebt bcm Aar
ne Geschmeidigkeit und Glanz. Es eigne sich
dieses Schwarz namentlich für solche Waare,
wo eS auf ein tiefe und sehr echtes Schwarz
ankonllnt. Die HcrstcllungSweise ist nicht bil
lig und deshalb in Lohnfärbereicn wenig ge
bräuchlich.
Grünspan < Essig- ober Pfeffer-Gurken
zu entdecken. Um den Essig- und Pfeffergurken
eine recht schöne grüne Farbe zu geben, werden
dieselbe Kaufleuten in kpfSkNüU.üiiver-
zinnten Gefäßen zubereitet, wodurch sich sehr
leicht Grünspan erzeugt. Das Vorhandensein
dieser der Gesundheit so nachtheiligen Substanz
zu entdecken, stecke man eine blanke Stahlnadcl
in die Gurke. Enthält dieselbe Grünspan, so
wird man die Nadel nach kurzer Zelt mit einer
Kupferfarbc überzogen sehe.
Kinds Mittel zur Entfernung erstickender
Luftarten aus Brunne, uustreitig das einfach-
Regenschirm an eine Leine so in den Brunnen
läßt, daß dcr Stiel nach oben steht und ihn
schnell wieder heraufzieht; dies wiederholt man
einige Male und die Stickluft wird verschwun
den sein.
Einen sehr guten Firniß zum Polircn der
Möbel erhält ia auf folgende Weise: Man
ncr gut zugepfropften Flasche gehörig durch ei
nander, schüttelt die Mischung vor dem Gebrau
che nochmals gut um und reibt damit die Möbel
einem Messer oder einer harten Bürste. Soll
te bei dem ersten Male der Fleck noch nicht ganz
verschwunden sei, so w cdcrholt man die Pro
cedur.
Die größte Farmin Illinois. —
Vor einigen Tagen verkaufte Michael B. Sul
livant seine Farm von 20,000 Acre, die 6 40
Meilen südlich vou Homer, Jll., liegt, an Herr
Alcrander für die Summe vou P384,00d baar;
Hl 7 per Acre.
an
Der Zmnorilt.
Trr lvstigc Maurer und der ärgerliche
Schuster.
In einer Vorstadt Münchens, die
größtcnthcils von arbeitsamen Leute
bevölkert ist, wohnt ein fleißiger Sehn
stcr in einem kleinen Häuschen zu cbe
ncr Erde, bei dem eine Fensterscheibe zer
brochen war, die der sparsame Schuster
mit Papier vcrpappt hatte, so daß ihm
keine Zugluft in seine Schlafkainmer
kam.
In derselben Gasse wohnt auch ein
lustiger Maurer, der beim Kanalhan ar
beitet, und deßhalb schon immer um 5
llhr Morgens von zu Hause fortgehen
muß.
So oft derselbe nun bei dem verpapp
ten Fenster vorbeikam, ist er mit dem
Kopf durch' Papier gefahren, und hat
dem noch süß schlummernden Schuster
zugebrüllt!
„Was is denn, Schuster! he, auf
stch'n!"
Ter Schuster hat sich allemal unsin
nig geärgert, nicht nur, daß er aus sei
nem besten Schlaf geweckt wird, sondern
auch, daß er alle Tage einen frischen Bo
gen Papier brauchte, um das Fenster wie
der zu verpappen.
Er hat wüthend geschimpft, allein cS
hat nicht genützt; alle Tage in dcr Früh
ist der Maurcrkops durch' Fenster her
eingefahren, wie eine gewandte Knnstrci
tcrin durch den Papierreif, und hat ge
schrieen !
„Schuster! aufstch'n!"
Endlich ist's dem Schuster doch zu viel
geworden, und hat sich gegen seine Be
kannten geäußert, daß er dem Maurer
aufpassen werde, und wie er nochmals
mit seinem Kopfe hereinfahre, ihm mit
seinem Hammer eine Tüchtige auf seinen
Schädel geben werde.
Nichtig des andern Morgens, als wie
der ein dunkler Kopf in die dunkle Kam
mer herein ragt,.führt dcr Schuster mit
seinem Hammer einen fürchterlichen Hieb
auf de Unglücklichen. Aber wehe! der
Kops fällt herunter und rollt in derKam
mcr herum!
Dcr Schuster stoßt einen Schrei de
Entsetzens aus und zittert am ganzen
Körper, daß er den Maurer den Kopf
abgeschlagen hat.
Endlich ist c ihm aber doch eingefal
len, daß das mit einem Hammer nicht
leicht möglich sei, und greift nach dem
Kopf, und siehe da! es war ein Han
benstock. den der gewarnte Maurer von
seiner Geliebten, die eine Haubenpuhcr
in ist, zu leihen nahm, und statt seinem
eigenen Kopse durch' Fenster geschoben
hatte.
Der ärgerliche Schuster wird noch är
gerlicher, wenn man ihn jetzt im Wirths
haus mit seiner Todtschlagerei aufzieht
und über den Witz des lustigen Maurers
lacht, worüber unsere lieben Leser wahr
scheinlich auch dasselbe thun werden.
Charakteristik eines Kernwestphalrn.
Ein Delbrücker wurde bei Kissingen
am Arme schwer verwundet, und dcr Arzt
wollte ihm den Arme abnehmen.
„O, wann't nit nendig is, dann lot
mi den Arm, ik kann cn vtl to gut briu
ken," bittet der Kranke. Da aber der
Arzt erklarte, es könnte der kalte Brand
dazu treten, sagt der Patient:
„No, denn in GuoddeS Namen, dann
hahlt mi den Pastauer, dat ik erst dichte
und kommuzäre." —Der Doktor meint,
das habe Zeit.
„Nai," sagte dcr brave Delbrück,
„ik wollt erst dat Siekerstc (Sicherste)
niähmen."
Nach empfang dcr Sakramente sagte
er zum Arzte -
,Nu kannt los gahn."
Der Arz befiehlt, daß man ihn auf
den Tisch lege.
O bewahre, ik lann selwcrst no upp
den Tisch kummen."
Er springt auf den Tisch und schaut
unverwandt zu, wie der Doktor ihm den
Arm abnimmt.
Nach der Operation ruft der Kran
ke --
„Lunnerschmidd, dat hätFarbe kostet,
hahlt mi en Glas Bäicr, ik herve grusa
men Durst."
Am selbigen Tage kommt sein Bru
der, und es entstand eine weinerliche Sce
ne. Doch dcr Kranke ermannte sich und
sagte -
„Christophe!, st stille, und loat dai
Brausken sin; süh, ik hcvve noch den
rechten Arm, und kann Guodd sin Dank
noch kigeln."
(Die Tcllirückcr sind bekanntlich aus
gezeichnete Kegler.)
Ein paar Tage nach dcr Amputation
sah man den wackeren Einarmigen an
der Pumpe, um dcr barmherzigen
Schwester einen Eimer voll Wasser zu
holen.
Eine Ehefrau sagte zu ihrer Freun
din !
„Mein Mann ist ein wahrhafter Teu
fel !"
Diese verfehle -
„Hat er auch Hörner?"
„Nein," entgegnete die erstere, „aber
ich vermuthe, sie werden ihm wahrschein
lich n ch wachsen!"
Agenten
~ Pennsylvania Stoatö-Zeitung".
Vreakneck. Jacob Heid.
Chnmbcrsbiirg. Peter Gr ß.
Columbia. Jak ob Go d e l.
MillcröviUe.— C. F. R e cS.
MoittitviUe. Martin Scibcl.
.ii, s F. K aisc r, Nro. 230 Pa. Av.
.plittdurg.
Rochrstcr. Robert A. S in i t h.
WiconiSco. Eduard Wicdemann.
Aork. Friedrich A. Sticg.
Ohio?
East-LcwiStown. David Wniiderling.
Springficld. loh. Georg Rippe r.
Indiana!
Fort Wayne. Peter Höhnhaus.
Oöigc sind brvollniächiigt, Nbon
llnzeilM.
Ncncr Groccrie
nd Teutsche Früchte - Laden.
Theo. George,
Groccrie und deutsche Früchte-
Lade,
Ecke der Strawbcrry und Dcw
berry Alley,
(zwischen der Dritten und 4tci, Siraße,)
Grocmen, dentslhe Früchten,
Deutsche Zw et scheu.
Französische Pflaumen, Birnen,
Acpsel, Rosinen, Evriander, Linsen,
Erbse, Bohnen, G. rstc, Grüpe,
Spielkarten, ic., :c.
Zum freiiiidlichemVesuch ladet crgcbcnst ein
Theo. George.
Harrisburg, Juni 28, 4866.
Fr. W. Haas's
Bier-Salon und Nestanration,
Harrisburg. Pa.
H i m b e c r e n s a f t, ic.
Harrisburg, Juli 5,66:-If.
Wichtig für Bäcker !
Zn verkaufen!
Brod- nnd Kuchen-Bäckerei,
in der Sechsten Ward,
Harrisburg, Pa.,
Haus, ir., wenn verlangt, zu einem a
nchmdarc Preise, da der Eigenihnmcr nach
Z o h n A l c o rn,
Bäcker in der lücn Ward, nahe dem Markt.
schiMW
nach nnd von Enropa.
Wechselgeschäst
ach allen Theilen Europa's.
L. A. Wollcnweber,
310 Callswhill Straße,
Philadelphia,
stellt Scheine für Dampfer nd Segelschiffe
nach Europa HZoe.-.t Gelder nach
Im Verlage von Schäfer und Koradi
in Philadelphia erschien soeben nd ist
zu haben!
von
Friedrich Glarner,
praktischer Gärtner.
2te Auflage mit Abbildungen. 545 Sei
ten. Halbd. Preis nur S 1 50.
Unser „Gartenbnch" übertrifft die Vorhände
ständigkeit und AUseiiigkcit; es hat dcr Versass
s r Aiilritungc dc In- und AnSlan-
Brsondrrc Sorgfalt ist de Obst- und Gemüse
sorlen zugewendet, da von deren richtiger Wahl
zu gewissen Zwecke in verschiedenen Jahreszei
ten ic. das ganze Geling abhängt.
Scheffer'S
Mcher- und Hchreik-
Materialien-Handlung
und Accidenz - Druckerei,
Nro. 21 Süd-Zweite Straße,
unterhalb Kelters Eisen-Store, grgenllbtr
drr Prrsbytcrianer Kirche,
NqLl-IsdltLg, ?q.
Bibeln, Gebetbücher, Gesang-
Bücher, Schulbücher, ic.,
Photograph - Albuin, Parsümrrricn, Tinte,
Mathematische Instrumente,
Kaufbriese .svoeii,) Mortgages, ic ic.,
Arnold'S S chreib - Flnid,
Goldene und andere Federn, Feder-Messer,
Brief,- Schreib- und anderes Papier,
Lsborn'S berühmte Wasser-Farben
Damen - SalchclS, Haarbürsten, Kämme,
Dominos, Würfeln,
nebst allen i das Geschäft einschlagenden Ar
tikcl stets auf Hand und z verkaufen bet
Theo. F. Scheffer,
Nro. 2l Süd-Zweite Straße, gegenüber
Harrisburg, Sept. 13. PreSbyt. Kirche.
C. H. Tunis,
Kohlenhändler,
oberhalb der Wicgschleußc am.Canal,
Harrisburg, Pa.
Der Unterzeichnete macht einem geehrten
Publikum die ergebene Anzeige, daß er jeßt voll
ständige Arrangement getroffen hat, um alle
Nachfrage ach
Lykcnsßalley-, Wilkesbarre- ck
Lackawifsa - Kohlen
zu befriedigen, bei Tonne, wie beim Ear.
Gutes Gewicht nnd reine Kohlen
werde mir gewiß das Vertrauen meiner ge
ehrten Kunden erwerben nd erhalten.
C. H. Tunis.
Harrisburg, Sept. 21, 4866.
Ztener Lnsserlner - 8alon!
Der Unterzeichnete erlaubt sich, seinen Freune
de und dem Publikum überhaupt ergebenst dt-
Anzeige z macke, daß er de bekannten, frü
her von Herrn Fettcrse gehaltenen
Lagerbier-Talon, No. 99 Nord Queen
Strasic, Lankastcr, Pa.,
(neben dem Depot,)
käuflich an sich gebracht, und auf's gcschmack
hasicste ciilarnwlel hat.
Es wird >c!n Strebe sein, einen dcr besten
Lagerbier - Salons in dcr Stadt
, Halle, ud ladet deßhalb Alle freundlichst
zu, Vezuche c. zz e r t s ch.
Laneastcr, Sept. 43, 4866.
Hürrisburg Maus,
Ecke der Walnut und Vierten Straße,
Harrisburg, Pa.
(5. F. Ebel, Eigenthümer.
Obige alten nd bewährte Gasthof erlaube
ich mir dem Publikum bestens zu empfehlen,
unter Zusicherung promptcr und reeller Bedie-
arders finde jederzeit freundliche Auf
nahme nd billige Preise.
C hr. F. Ebel.
Juli 19' 6.—3 Mon.
Fünfte Ward Hans,
Ecke dcr Forster und Elbcr Straße,
Harrisburg, Pa.,
Daniel Wagner, Eigenthümer.
Dcr Nilterzeichnrie macht hiermit srinen
Freniidr ud Brkannicii. sowie dem Publikum
überhaupt die ergebene Anzeige, daß er obiges
Gasthaus känstich n sich gebracht, und
früher zu 1 hell gewordenen Znspruch auch für
die Zukunft zu bewahren.
Reisende und VoarderS finden ein freundli
ches Logis nd eine guten Tisch.
Die Bar riuhält alle Sortcn Geträn
kr dcr besten Qualität.
Harrisburg, Juni 28, '66.
E. S. Germau's Bnchstore,
No. 27 Sud 2te Str.
Harrisburg, Pa.
Deulschr und Englische
Sonntagsfchm - Bücher,
nebst allen andern Sortrn
Zücheru, Materialien, :c. ;c.
(Wholesale und Netall.)
Charter'S berühmte
Schreib- nnd Copir - Tinte,
Laughlin'S und Burchficld'S chemisches
S ch r e i b - F l n i d, ,c. ,r.
Harrisburg, Juni 28:'66-41.
Eine gute Brauerei zu
vermiethen.
Die auf's beste eingerichtete Altoona Brau
erei ist wegen de Ableben der beiden Eigen
thümer z vcrrciilcn. Sic hat Fässer nd Kel
lerraum für 4500 bis 1800 Faß Bier, alles neu
und im besten Zustande. Es ist eine der be
stcBrauc>cicn zwischen Pittsburg dPhiladel
phia, und erfreut sich einer ausgedehnten Kund
schaft. Die Verkäufe sind von l(>0 bis 300
Faß Vier per Atonal. Wasser und Gas sind
' Das bewegliche Eigenthum muß gekauft wer
den. Für einen sachkundige Mann, mit et
was Kapital, wäre dies eine vortreffliche Gele
genheit.
Wegen näherer Auskunft wende man sich an
Wilhelm Ss Co.,
Altoona, Blitir Eounty, Pa.
Sept. 13, 4866.
Westhäsfer's
Billige Buch Handlung,
<-
Schrcib-Matcrialicn, Galanterie-
Waare, rc., rc.,
Schul-, Juristische, Theologische, Medi
, cinische und andere Bücher
zünden billigsten Preisen.
„Leben dcr Väter der dcutsch-Reformir
ten Kirche," ic.
Agent für die nachstehenden Magazine:
Jllstricte Welt,
Ueber Land nd Meer,
Gartenlaube (Leipzig),
Gartenlaube (Gerhard'S),
Tcinine's Werke,
Novellenschah, ic.,
New-lorkcr StaatS-Zeltung,
Belletristisches Journal und Criminai-Zeitung.
Ferner:
Schiffsscheine für Europa, Wechsel
auf Drulschland.
I. M. Westhäffcr,
Buch- nnd Schreibmaterialien-Handlung,
Nro. A.j, Ecke der Nord-Qurrn
und Orange Straße.
Lancastcr, August 0, 4866.
Union Zotet,
Ost-CheSiiut Straße, nahe dem Depot,
Laneaster, Pa.
Adam Schuh. Eigenthümer.
Der Unterzeichnete empfiehlt dem geehrten
Publikum sein auf beste eingerichtetes Gasthaus
unter obigem Namen. Emiganten sowie son
stige Reisende finden stet gute Speisen und
Getränke nnd reelle Bedienung. Bier, dcut
schrr und französischer Wcin, und rrinc Grträn.
ke stet auf Hand. Zum frcundlichcn Besuch
ladet crgedenst ein
Adam S ch u h.
Lancaster. Sept. 5, 4866.
WillMtS ZciWns;
für die Wirksamkeit
Mischler's Kräuter-Bitters.
Georg Reed, Esq., von West Carl Town
nd gebildetsten Bewohner unsere EountyS,
ein Mann von der höchsten Redlichkeit, Ehrlich
keit und Wahrhaftigkeit. Gegenwärtig ist er
lahre ^alt ^und^lw^d aS An^timS^Frieden
an Dr. Benjamin Mischler nachstehendes Zeug
niß bezüglich drr Wirksamkeit de großen Heil
mittels, Mischler's Kräuter-Bitter:
West Earl Township, Lancaster Co., >
Juli 25, 4866. j
Herrn B. Mischler!
ES freut mich, daß ich Zeugniß für die wun
derbare Wirkung bcm Falle
ablegen kann, weiche in meiner Rachbarschast
wohnt. Sie ist etwa 40 Jahre alt, und hat
mehrere
hübsch diirchzuhclfcn. Seitdem ich gesehen, wie
wohlthätig das BitterS bci dieser Frau gewirkt
hat, es mckiere andrrc Personen
unzufrieden gewesen wären. Ich bin der An
sicht, daß Ihr Kräuter-BitterS dir beste mir be
kannte Medizin ist, und ich möchte jeder Familie
rathen, sich dieselbe aiizuschaffcn.
George Reed.
Zu verkaufen bei G. Schwilke,
Harrisburg, Pa.
August 9., 4866.—1j-°7
Patent Cigarren-Presse.
Dir besonderen Vorzüge dieser Erfindung über
alle ähnliche Maschinen sind die Einfachheit dcr
Eonstttiftion, die vielerlei 'Arten von Formen
womit sie arbeitet, und ihre Billigkeit. Die
Presse ist tragbar, indem die größte Sorte ich
mehr als 3 Fuß Ran, einnimmt. Sie presst
Cigarren viereckig, platt, sechseckig, geblümt, oder
mit irgend einer Zeichnung versehen. Ein klei
ner Knabe kann die Presse i Viwcgiing sehen,
und eine einzige Pr-sse reicht für eine größere
Fabrik hin, indem sie so viele Cigarre preßt,
als fünfzig Arbeiter zu verfertigen im Stande
sind.
Dsr^ Preis von einer der größten Presse, wel
adgcgeben werden.
Das Patentrecht wird für
Lädeti, Städte, Counties oder Staat
verkauft.
A. Jske,
August 9,1866. Lancaster, Pa.
Ens lern Hotel,
(Deutsches Gasthaus,)
Jakob Wolfer,
Ecke der Linie nnd East King Str.
Lancaster, Pa.
Jakob Wolfe r.
Lancaster, August 9, t 866.
Seife- nnd Lichter-Fabrik
C. F. Sicher,
Sechste Strasse, zwischen dcr Walnut
und South Straße,
Harrisburg, Pciin'a.
Ein großes Assortcmcnt Seife und Lichter
ctS aus Hand.
K- Dcr höchste Preis wird bezahlt
für Unschlit.
Harrisburg, Juni 28, '66.
David M'Cormick,
Kohen- ä-Holzhänd ler,
Alte Office: Dritte Straße und Canal,
Neue Office: Fuß der Nord Straße, jenseit
des Canal,
isqN'!sk>lft-g, ?q.
neuen Rotitenlicis,
am Fnfie der Nord - Strafte,
jenseits des Ca n als,
durch eine Dampfmaschine von tl> Pfcrdekraft
Scheiteryol; jeder Länge
Tannen-, Eichen ä- Hickory-Holz
zum Verkauft vorrälhig hätt.
Holz beim Klafter,
Vorzügliche Kohlen
von Lhkens, Trrvcrton, Sunbury,
Pincgrove, Wilkesbarre und
Baltimore,
gut gewogen und sorfältig
gereinigt.
den Ofßzen gilässen werden, oder in inciner
Wohnung, State Straße, nahe dcr katholische
Kirche, finden prompte Berücksichtigung und
David M'Cormick.
Harrisburg, August 30,4866.
Die Cholera
geheilt durch
Mislsler's Litters !!!
Alle intelligente Leute, welche den Ursprung
und das We>cn dcr Cholera näher untersucht
haben, stimme darin überci, daß sie verursacht
wird durch ei Gif, welche durch unreines
Wasser, feucht- schwüle Temperatur, Schmuh
das Einathmeii verdorbener das
Aork sind glänzcndcßeweisc für unsere Behaup
tung, daß
Misthler's Bitters
Giftes heil?,
tollen Hunden, sowie in Fällen von
Cholera Morbus, Diarrhöe, Kolik, Krampf x.
mit den günstigsten Resultaten wirkt.
Jede Familie und Haushaltung sollte deshalb
stet eine Flasche davon zum Gebrauche halte.
wird, bewirkten Kinen aufzuweisen vermag, als
vonMish > er' S Kräuter Bitters vor
liegen, in Fällen von Cholera, Auszehrung,
Dyspepsie, Lcberleidc, Blulstuß, roth Ruhr,
T iarrhöe, Typhns, Wechsel- uud Gallcnfiebcr,
kaltem gieber, Cholera Morbus, Skropheln,
Gelbsuch, Krebs, Geschwür, auslaufende Wun
den, Neuralgin, Rheumatismus, Huste Erkäl
tung, Magenkrampf, chronische Diarrhöe, Häm
morhoidcn. Abnehmen, Flechte, Kopfgrind,
weißer Fluß, Zurücktreten der Gebärmutter, alle
Hindernisse in dem Ptriodenwechsel bei Frauen,
Ferner sind Zeugnisse in meinem Besch, welche
die Heilung vom Gelben Fieber bei Ansiedlern
in Mcriko beurkunde.
VG Wo das Bitter keine Kur bewirkt, er
statte ich das Geld jederzeit zurück,
B. Mischler,
July 40, 86. " Läukaster, Pa.
Zu verkaufen bei G. Schwilke,
Harrisliurg, Pa.
Aorlhern Central Eisenbahn.
Durch- und direkte Route nach Washing
ton, Baltimore, Elinira, Eric
und Buffalo.
Vier Züge täglich
nach und vou
Baltimore und Washington City.
Drei Züge täglich
nach der Nord- und Westzweig SuSque
haiiua, dem nördlichen und westlichen
Pennsylvanien, und New-Aork.
A n und Ii ach M o ntag, Mai 24, 4866,
Südlich.
Postzug verläßt Elmira 4 45 v m
verläßt Harrisburg 435 n m
rd Nch.
erreicht Harrisburg 3 si) n m
Erie Post verläßt Baltimore 7 20 nm
verläßt Harrisburg 42 lttl v m
I. N. Du Barrys
Harrisburg, Juni 24, 4866.
Lyon's Periodische Tropfen!
Das große Heilmittel gegen Unregel
mäßigkeiten der weiblichen Natur.
Diese Tropfen sind eine wissenschaftlich zu
sammkngeskhte flüssige Medizin und besser als
direkt und genau und macht sie z einem zuvrr?
lässige, schnellen und sicheren Mittel zur Hei
lung aller Hemmungen und Hindernisse der
Natur. Ihre Beliebtheit crgicbt sich aus der
Thatsache, daß jährlich über 400,0<10 Flaschen
ung dcr Gesundheit, Regelmäßigkeit und Kraft.
Ausführliche GebrauchSanweisüngc mit An
gabt der Verhältniße, unter welchen sie ich t
find nicht ächt. Prris k 1.50 per Flasche.
Bereitet o L. Ly 405
C. G. Clark und Eo.,
General Agenten für d. Vrr. St. u. Eauada.
Harrisburg Juli 26, '66. 4 I.
Wm. Drady,
No. 302 (neueNummer) Markt Str.,
2te Thüre unter der Dritten,
issst-disblidg,
Macht dem Publikum die ergebene Anzeige,
daß seine neue
Uhren- und Jutvelen-
Handlung
nunintbr vollständig eingerichtet ist, und ladet
er zu einer Besichtigung seines reichhaltige As
sortiments, des besten in der Stadt, ergebenst
ein, worin sich die schönste
AS Goldene und Silberne
JA Taschen - Ähren
aus amerikanischen, englischen nd schweizer
Fabriken vorfinde!', sowie elegant vergoldete
französische Standuhren, Bronze-
Statuen, Vasen, ir., ir.
Ferner, silberne und platirte
Thee - Services,
Urnen, Eierbecher, Kuchen- und Zuckerkörbche,
Buiicrtcllcr, Supvenschüssel, Abeiidmahlskelche,
Pokale, silberne Messer, Gabeln uud Löffeln;
ferner, Juwele aller Art, als
Amctlivst, Karfunkel, Korallen,
Rubine und Perlen;
Diamant-, Topas-, Onyr- und einfache gol
dene Ringe von 18 Karat; goldene Ketten,
Lavaschmuck, Amelköpfchcn, Fingerhüte, Me-
Stöcke mit Gold- odrrSilber-Knöpfen
sowie ein ausgewählte Lager von Dawson'
Warren Sc Hyde'S und I. Foley'S berütunten
Goldfedern Nippsachcu, Kalender-Regu
latoren und eine Menge anderer in'S Fach ein
schlagender Artikel.
Wm. Brady,
302 Markt Straße.
M-Uhren und Schmucksachen werden
Harrisburg, Aug. 23. '66.
X. 1866. D.
Das Berühmte
ZiIMM Nittels.
Ein sichere Mittel gegen
Cholera!
Dieses wunderbare Mittel wurde vor
etwa zwanzig Jahren entdeckt und eingeführt
von Cheops, rincm berühmten rgypti
scheu Arzte.
Er haue lauge den Mangel irgend eines Mit
tels bemrrtt und gefühlt, welches Krankheften
bei der Wurzel falle nd dadurch ciiien großen
Theil der Leide abwende, welchen die mensch
liche Familie damals unterworfen war.
Diese wichtige Frage drängte sich seinem Geiste
täglich in lebhaften Farben auf, wenn er am
Bette der Kranken und Sterbenden saß und die
Wirkungslosigkeit fast aller dcr damals in Ge
brauch besintlichen Heilmittel beobachtete. Das
veraiitaßlc ihn zum Nachdenken und Erperimcn
liren; und zehnjährigen Studie und
Mühe übergab er scinen Mitmenschen das
wiiiidcrbarc Zingari Bitter. Die Wirkung
dieses Präparats in Abwendung und Kur von
Kraiikhcilcn war so merkwürdig und staiiiieiier
regend, daß die schmcichclhaflcstcnßclvcisc könig
licticr Gunst ihm, dem Erfinder, zu Theil wnr
den. Sein Name wurde auf die Liste dcr No
belmämicr gesetzt nd ihm eine goldcneMedaille
mit der Inschrift—Dr. S. Chcopsus, dcr öffent
liche Wohlthäter—vom Birckönig überreicht.
Das Präparat ist in verschiedenen Cholera.
Epidemien sowohl als AbwendungS- wie auch
Heilmittel gebraucht worden, und zwar mit so
großem Erfolg, daß es beinahe in alle die Haupt-
Hospitäler dcr altr Welt eingeführt wurde.
Das alte Sprichwort, daß eine Unze Vorsicht
so viel werth ist als ein Pfund Kur, drängt sich
ns mit wunderbarer Macht auf in Bezug dcr
Cholera, und irgend ei Mittel, das uns gegen
diese schreckliche cuche schütz, sollte daher oft
und ilininicrhrochen angewendet werden.
Alle Pathologen stimme jetzt darin herein,
daß das (Iholera-Gist auf das System durch das
Blut wirkt, und daß irgend eine Zusammcnsetz
ung, welche auf die absondernden Organe opc
rirt und dieselben i Thätigkeit erhält, eine An
Häufung des Giftes abwenden muß, die hinrei
chend ist, ihre schrecklichen Folgen aus den Orga
iSmttS zu äußern. Das gilt nicht nur von der
Cholera, sondern von fast allen andern Körper
leiden, und namentlich den verschiedenen Fieber-
Arten.
Das Zingari- BitterS ist gerade ein solches
Mittel, wie es die obigen Zustände erheischen.
Es wirkt af die Organe der Absonderung und
Blutreinigung, indem es Heide in vollständigem
Gleichgewichte hält. Dieses Bitters istganz aus
Wurzeln und Kräutern zusammengesetzt und so
schön eingerichtet, daß jedes Organ davon berührt
und belebt wird. Sein Geschmack ist angenehm
und seine Wirkungen prompt und dauernd.
Zahlreiche Fälle dcr folgenden Krankheiten
sind dadurch kurirt worden! Cholera, Diarrhön,
Dvsentcrv. Typhoid undTvphuS-gict'cr, Fieber,
Aguc, Nervenschwäche, Anämia, weibliche Un
rcgclmassigkciien, Dyspepsie, Blähung, Kolik,
Preis Ein Dollar per Quartflasche,
Haupl-Depot am WalnutstraßenWharf,
bei allen Druggisten, Gastwir-
F. Nahter,
Zu verkaufen bei I. E. Buch e r,
Juni 28,'1866.'-IJ.
Pennsylvania Eisenbahn.
vsomm erzeit Ta belle.
Acht Züge (täglich) nach und von Phi
ladelphia und PittSburg, und zwei
Züge täglich ach nd von Erie,
ausgenommen Sonntags.
An und nach
Sonntag, Mai 20, 1866.
Die Passagier-Züge der Pennsylvania
Eisenbahn Compagnie verlassen Harrisbu-g und
kommen in Philadelphia und PittSburg an wie
fslgt:
Oestlich.
Philadelphia Erprcßzug verläßt Harrisburg
täglich um 2.45 Vorm. nd kommt in West-
Philadelpdia an um 7.00 Vorm.
Schnellzug verläßt Harrisburg täglich (aus
gciisiniiicn Montags) um 8.50 Vorm. und er
reicht West.Phitadclphia um 1.00 Nachmittags.
Passagiere frühstücken zu Harrisburg.
Erie Erpreßzug östlich von Erie kommt in Har
risburg iägllch an (ausgenommen Montags)
nd macht Connertivii mit dem Harrisburg um
8.50 Vorm. verlnsscndc Schnellzug.
Tag Erpreß verläßt Harrisburg lägt! (au,
genommen Sonntags) m 1.40 Nachm. und
erreicht Wesiphiladelphia um 5.40 Nachm.
Eincinnati Erpreß,ug verlaß, Harrisburg täg
l>ch(ausgcnomnit sonntags)mB.3o Abends
und erreicht Wrstphiladrlphia um 12.30 Morg.
Suppcr zu Harrisburg.
Harrisburg AccommodationSzg erläßt Har
risburg täglich (ausgenommen SoniiiagS) um
4.10 Nachm. und erreicht Weftphiladelphia 0.40
st H'U keine Verbindung mit
Laiicasterzug, über Columbia, erläßt Harri
sburg täglichtauSgenonimeii Sonntags)um 7.00
Vorm., und erreicht Wrstphiladrlphia um 12.30
Nachmittags.
Tillrrvillr Accommodations-Zug, über Mt.
Joy, erlaßt Harrisburg täglich (ausgenommen
Sonntags) um 6.30 Vorm., und errricht Lan
castrr um 0.10 Vorm., Eoniirction machend mit
dem östlich gebenden Lancastcr Zug.
Weg Passagierzug verläßt Altona täglich (au
genommen Sonntags) um 6.00 Vorm. und er
reicht Harrisburg um 12.40 Nachm.
Lokal-Acconimodaiions - Zug verläßt Altona
täglich (ausgenommen Sonntags) um 9.55
Vorm., uud erreicht Harrisburg um 6.30 Nach
mittags.
Westlich:
Erie Postzug westlich, für Erie, veriäßt Har
risbura täglich (ausgenommen SonuiagS) um
2.05 Vorm. und erreicht Erie um 6.55 Nachm.
Erie Erpreß, westlich fiir Erie, erläßt
Harrisburg täglich (auSgenvmmen Sonntag)
um 4.koUhrNachm, und reicht Erle um 9.30
Vormittag.
Baltimore Erpreßzug erläßt Harrisburg täg
lich (ausgenommen Sonntag) um 2.ooVorir
Altona, wo gefrühstückt wird, um 7.20 und er
reicht PittSburg um t.lo Nachm.
Philadelphia Erpreßzua verläßt Harrisburg
täglich um 3.20 Vorm., Altona, wo geftllhstiick
wird, um 8.20 Vorm. und erreicht PittSburg
um 4.40 Nachmittags.
Tag Erpreßzug westlich erläßt Harrisburg
um 2.00 Nachm. täglich (ausgenommen Sonn
tag), erreicht Altona um 6.50 Nachm., nimm
Supper und erreicht PittSburg um 42 Uhr
Nachts.
Ntw-Aork Erpreßzug erläßt Harrisburg täg
lich um 4.00 Vorm., erreicht Altona, wo man
frühstückt, um 8.5 t, und erreicht PittSburg 2.00
Nachmittag.
Schnellzug erläst Harrisburg täglich (au
genommen Sonntag) um 4.0.', Nachm., Al
toona, wo soupirt, um 8.5,0 Nachm. und er
reicht PittSburg um 2.20 Vorm.
Postzug verläßt Harrisburg täglich (auSge
nommen Sonntags) um 2.40 Nachm., Altoona,
wo siipir wird, um 8.30 Stach,, und erreicht
PittSburg um 2.20 Vorm.
Emiaranteuzug (es ch). welchem in Passa
gicrwagkn erster „lasse für die Bequemlichkeit
von Nc.tcndcn nach Zwischenstationen angehängt
ist verlaßt Harrisburg täglich (ausgenommen
Montags) um 7 Uhr Vormittags, Altoona, wo
Dinner genommen wird, um 3.00 Nachm., und
erreicht PittSburg um 44 Uhr Abend.
Dillcrville AccommodativnS - Zug, estlich,
erläßt Lancaster täglich (ausgnommen Sonn
tag) um 3.00 Nachm., Mount Joy um 5.3-
Nachm., und erreicht Harrisburg um 3.sVNacho
mittags.
Samuel A. Black,
Sup't Mittel Di. Penn'a R. R.
Harrisburg, Juni 28, 4860.
Die IBKS.
PittSburg, Fort Wayne und Chicago
Eisenbahn,
und
Cleveland und PittSburg Eisenbahn.
Sommer Fahrplan.
Am und nach dem 2. Juli, 1866
laufen die Züge wie folgt:
Drei Erprcßzüge erlassen PittSburg täglich
(Sonntags ausgenommen) unmittelbar nach
dcr Ankunft der Züge von Osten, wie folgt
Verläßt .
PitttSburg 2.05, 4m. 2.40 ?w. 44.00 I>m.
ManSficld 8.42 " 40.30 " 6.45 4m. .
Erestline !>.li> " 41.0 i " 7.20 "
gorrest 41.10 " 4.41> 4m. 0.00 "
Lima 42.34 I'm. 3.ot> " 40.05 "
Fort Wayne 3.10 " 5.25 " 42.45 I'.m
Ehirago 030 " 44.30 " 0.00 "
Direkte Vcrbiiiduugcn werde gemacht, wie
folgt-
Zu Mansfield mit A. und G. W. Riegelweg für
Davion, Eiiicinnaki, Lonisvillc, Indiana
polis, Eario und St. Louis.
Zn Erestline mit E. E. und E. und Beif. Nie
gelwcg für EolumduS, Dapton, Eincinnati,
St. Louis, Jndiauopo-
Zu Forr'est mit S. D. lind C. Stiegelweg für
alle Punkte an dieser Linie.
Zu Lima mit D. und M. Riegelweg für Toledo,
Detroit, u. f. w.
Zu Fort Wavnc mit T. und W. Riegelweg für
Lafapeuc, Drcatur, Springficld, Qutncp,
Zu Ehirago mit alle den Niegclbahnen fllh
rend nach dem Westen und Nord-Westcn.
Nckd" Dieses ist die einzige zuvcrlässtge Route,
mit welcher Passagiere und Familien zu irgend
einem Punkte dcr Mittel- und Western-Staaten
gelange könneil. Neue und vorzügliche Wagen
laufen auf dcr Route, welche von Pittsburg nach
Chicago führt ohue zu wechseln. Bequeme
Schlaskarrrn sind bei jedem Nachtzuge. Gepäck
wird mit Check nach allen Haupt - Stationen
versehen. Durch - Tickets zu haben in Harris
bürg oder PittSburg über die Fort Wapne Eisen-
Ankunft in PittSburg.
P. Ft. W. und E. R. W. 2.20 . in.; 3.40
n.M.; 6.00 n.M.; 0.40 Abend.
Eric Erpreß, 6.35. Abend.
C. u. P. R. R., 44.05. m.; 3.40 n. m.;
9.30 Abcncs.
AccommodationSzllge
erlassen Alleghen sür
New Brighton 0.00 v.M.; 14.50. m.; 4.50
n. m.; 6.00 Abend.
Rechtster, 2.25 n. m.
New Castle, 3.30 n. m.
Wellsville, 3.30 n. m.
Ankunft in Alleghcnp:
P. Ft. W. und C. R. W. 7.45 v.M.; 5.45
v. in.; 0.45 . m.; 2.20 n. m.; 4.30 n. m.;
42.20. m.
E. und P. R. N. 9.00 v. m.
Geo. Parkin, Ticket-Agent,
Union Passagier Depot, PittSburg, Pa.
F. R. SA p er S, Gen. Ticket Agent.
Lebano Valley Brauch
der
Philadelphia K Neadiag Eisenbahn.
Stunde n Wechsel.
Vier Züge täglich für New-lork.
An und ach Montag, Mai 24, 1866, laufen
Passagier-Züge wie folgt:
Abfahrt von Harrisburg.
No. 4 Erpreß um 3.00 Vormittag, erreicht
Rew'?lork um 40.t0 Vormittag.
No. 3 Schnellzug, um 0.05 Vorm., erreicht
New-Avrk um 3.40 Nachm.
No. 5 Postzug, um 8.40 Vorm., erreicht Rea-
No. 7 Postzug, um 2.40 Nachm., erreicht New
Aork m 40.35 Nachm.
ReadingAcrommodationSzug um 4.40 Nachm.,
hält auf allen Stationen an zwischen Harris
burg und Rcading.
No. 9. Eincinnati Erpreß, um 9.45 Nachm.,
erreicht New-Avrk um 5.40 Vorm.
Die obigen Züge machen genaue Verbindung
mit ähnlichen Zügen der Pennsylvania Eisen
bahn' von Pittsbnrg und dem Westen. N. 4
nd 9 haben Durch-Echlafkarren.
Für Philadelphia und PottSville.
Der 3'oo Vormittags Erpreßzug macht zu
Neading Connertio mit dem Reading Acromo
dationS-Zug und erreicht Philadelphia um 9.35
Vormittags. NoS. 5 um 8.40 Vorm., und 7
mache Eonnertion zu Reading für PottSville,
Tamaqua, Allentown, Philadelphia ic., anlom
nitnd an lehterem Punkt um 4.00 und 7.05
Nachmittags.
Weg Züge für Zwischen-Stationen.
No. 5 Postzug um 8.40 Vorm., hält an allen
Punkten nd mach die nämlichen Eonnectionen
zu Reading wie No. 7.
No. 9, Harrisburg Aceomodation, m 9.15
Nachm., hält an in Libanon nd erreicht Rea
ding um 44.30 Nachmittag.
Rückkehrende Züge gehen ab wie folgt:
New-Aork—No. 2 Schnellzug um 9.ooVor
mittags, No. 4 Erpreßzug um 8.00 Nachm. U.
No. 0 Postzug um 42.00 Mittags.
Philadelphia—um B.ooVormittag und 3.30
PottSville—6.4s 8.30 Vormittags und 2.45
NachmritagS.
Reading—No. 4 Erpreß um 4.00 Nacht,
No. 40 Accommodalionszua um 7.35 Vorm.,
N. 8 Postzug um 40.45 Vormittag, No. 2
Schnellzug um 4.48 Nachm., R. 6 Postzug
uni 6.05 Nachmittag.
Um 7.30 Vorm. AccommondationSzug, hält
auf allen Stationen an.
Verlassen das Reading Eisenbahn Depot zu
Harrisburg für PottSville, über die Auburn u.
Schualkill und SuSquehanna Eisenbahn, um
4 Nachm. und kehren von PottSville auf dersel
ben Bahn zurück um 6.45 Vormittag.
Gepäck mit Check versehen. Für Ticket de
andere Auskunft wende man sich an
I. I. Elyde,
General Agent, Harrisburg.
Harrisburg, Juni 24, 4866.