Pennsylvanische Staats zeitung. (Harrisburg, Pa.) 1843-1887, October 11, 1866, Image 3

Below is the OCR text representation for this newspapers page. It is also available as plain text as well as XML.

    Locale Neuigkeiten.
HarriSburg, Pa.
Oktober 4. 1800.
Die Wahl.
Die am letzten Dienstag stattgehabte
Wahl, ging hier in Harrisburg trotz der
auf's Höchste gestiegene Aufregung ziem
ltch ruhig vorüber, und ungeachtet die
Reger-Partei Alles aufgeboten hatte,
Mehl, Kohlen, Geld, Versprechungen
freigiebig vertheilte, an den Stimmka
sten den demokratischen Wählern alle
mögliche Schwierigkeiten in den Weg
legten, so siegte doch die demokratische
konservative Partei mit einer ausicior
h.'ntlichen Mehrheit. Die sechste, sünste
und vierte Ward thaten steh besonders
hervor; die erste (sowie auch die sechste)
Ward kehrten zur demokratischen Fabnc
zurück, und die fünfte rcduzirte die
Mehrheit der Abolitionistcn dedcutend.
Die erste Ward aber verdient das höch
ste Lob, und es freut uns das umsomehr,
weil dort das deutsche Element so über
wiegend ist. Dort lassen sich eben keine
Deutschen zu Republikaner machen durch
Fässer Mehl, Kohlen oder Geld ; dort
wohnen keine Porzellandicbe; dort fin
det sich keiner, der zu einer Aeußerung
steh erniedrigte,wie sie ein gewisser Deut
scher in einem Salon in der dritten
Ward kürzlich that. Hurrah für die
erste Ward! die Banncrward unserer
Demokratischen Stadt!
Das Resultat der Wahl in HarriS
burg ist folgendes:
Erste Waad, 200 175
Zweite Ward, 2K- 273
Dritte Ward, 320 3.80
Vierte Ward, 323 202
Fünfte Ward, 207 212
Sechste Ward, 348 338
Gesammt Mehrheit für Clomcr in
HarriSburg 180, ein demokratischer Ge
winn von 251 Stimme seit Curtin's
Wiedererwählnng.
SuSquehannah Townsbip giebtGeary
133, ein republikanischer Verlust von 44
Stimmen seit 1805.
Middletown 0 für Clyincr, ein demo
kratischer Gewinn von IKlStiiiitticn seit
1805.
Middle Parton (Dauphin) 32 Mehr
hrit für Clymer.
Halifax 2 Majorität für Clymer, ein
Gewinn von 15.
Die Majorität Geary's in Daupki
County wird ungefähr 1,150 betragen.
Ob es uns gelungen, einen unserer
County-Candidatcn zu erwähle, ließ
sich beim Schluß unserer Formen och
nicht sagen.
Ein deutscher Ehrenmann.
Daß sich viele unserer hiesigen Stimi
geber bei der letzten Wahl haben kaufen
lassen, davon haben wir leider nur zu
gute Beweist. Cö hat von jeher Leute
gegeben, die ihr ErstgeburtSrccht für ein
schnödes Linsengericht verschachern wür
den. Hatten wir ja einen Benedikt Ar
nold, der zur Zeit des Rcvolutionskne
geS die amerikanische Armee so zu sage
an die Engländer zu verkaufen suchte ?
Hatten wir nicht auch einen Major An
dre ? Schmach nnd Schande aus die
Häupter solcher elenden Menschen!
Doch, es gibt auch ehrenhafte Aus
nahmen. ES gibt Menschem, denen ihre
Ehre, ihr Charakter, ihr Vaterland theu
rer ist, als „Gold und Edelsteine."
Mit freudigem Stolze erwähnen wir hier
da noble Handeln unseres deutschen
Landsmannes und Nachbars, nämlich
des Herrn Christian Schweitzer,
von der sechsten Ward, Harrisburg, dem
die Radikalen Holz und Kohlen anbo
ten um für Gcary zu stimmen ; allein
der tapfere Soldat wies das Anerbieten
mit Verachtung von sich. Hr. Schweit
zer hat seinem adoptirtcn Vatcrlandc
treu und redlich gedient, und ist als ver
wundeter Soldat aus dem Schlachtfcldc
zurückgekehrt. Es ist dies um so mehr
Ehre für ihn, da er jetzt noch an seinen
Wunden leidet. Mit Stolz kann seine
Familie —die Kinder—auf ihren Vate
blicken, der durch diese Handlung ihnen
in unerlöschliches ehrenhaftes Zeugniß
eines echten Ehrenmannes gegeben hat.
Alle Ehre dem unbestechlichen, ehrlichen
nd braven Christian Schweitzer! —
Möge er lange leben!
Wir könnten die Namen von noch
mehr solcher ehrenhaften Männer brin
gen ; doch genug für diesmal.
Die geheimiiißvolle Nerbindung.
IZ. S. L. Sc v. v. o. '
Die ersten drei Buchstabe bezeichnen einen al.
ten Freund des Publikums, den Jeder leicht er
kennt und den Jeder freundlich willkommen
heißt : wlr meinen Coc'S Husten-Bal
sam die billigste und beste Arzenei für
Bräune, Husten-Erklältung und alle Hals- und
Lungenleiden. Die anderen Buchstaben mci
nenEoe'S Dyspepsia Cur, das einzige
jemals bekannte Heilmittel, das Dyspepsia, ll.
Verdaulichkeit, Blähungen und allgemeine
Schwäche kurirt. Beide Artikel sind zu gut be
kannt, um der Anpreisung zu bedürfen. Lei
dendt sollten sie stets an Hand halten.
Herr I. Fröhlich, einer unserer beste
Herrenschneider, kündigt in unseren Anzeige
spalte die Ankunft neuer Waaren an, die für
Herbst- und Winteranzllge vortrcfffich geeignet
Pud. Er hat seine Auswahl auf's Beste getrof
fen, und die Tücher, wie Casimir, Biber, Cas
finet. werden von unsren Lesern als in jeder
Hinsicht preiSwürdig und doch billig gefunden
erden. Bestellungen auf Anzüge für Herren
md Knaben erden prompt und in dem mo
dernsten Style angefertigt.
* Die augenblickliche Bevölkerung der Vcr.
St. wird auf circa 35,000,lX)0 Seelen ge
schäflt.
Die Wahl in Ohio.
Cincin nati, 9. Okt. Die Wahl ist im
ganze Staate ruhig vorübergegangen. Vre
einzeltc Berichte aus allen CounticS lassen re
publikanische Gewinne ersehen.
Es sckein, daß für den Congreß gewählt
worden sind : Swenk im 3., PlantS im 2. und
Buckland im 9. Tistrict. Dieselben sind Re
piiblikancr.
Im ersten Tistrict wurde hartnäckig gekämpft,
aber der Republikaner Eggleston trug über
Pcndlctoii mit etwa ülftl Majorität den Sieg
davon. Im vorige Jahr war Egglcston'S
Majorität mehr als 2100.
Brand der St. Patrick s Cathc
drale z Ncw-')sork.
Letzten Montag wurde die prachtvolle St.
Patrick'S Calbcdralc in New Aork gänzlich zer
stört. Die Kirche wurde erst vor einigen Jah
wclchc -5 l 2,1 >OO kostete, ist ebenfalls zerstört.
Die meisten der werthoollsten Gegenstände in
der Kirche wurden jedoch gerettet. Etwa 8000
Katholiken sollen sonntäglich diese Kirche besucht
habe. Der General - Vikar, Vater Starr,
wurde von dem großen katholischen Concilium
zu Baltimore in Ncw-Zlork erwartet, um Bor
kebrungcn für eine zeitweilige Versorgung jener
Katholiken mit einem Gotteshaus zu treffen.
Der Wiederaufbau der Kirche soll alsbald in
Angriff genommen werde ; die Mauern befin
den sich noch in einem festen, gefahrlosen Zu
stande.
Soldaten- und Matrose Massen
versammlung.
Mcadville, Pa., 3. Okt. Es findet ge
genwärtig eine Massenversammlung der Sol
daten und Matrosen dahicr statt. Es ist die
größte derartige Versammlung die jemals hier
zusammengekommen ist. Es befinden sich volle
20,01>0 Fremdlinge in der Stadt. Tüchtige
Redner halten Ansprachen an die Versamm
lung.
Wieder eine schreckliche Folge
des thörichte SpiclenS mit
Schießgewehre.
Ei junges Mädchen von einem
blich in derselben stehen und eine im Winkel
stehende alte Mutete zur Hand nehmend, legte
er auf das Mädchen an und forderte dasselbe
aus, in'S Zimmer zurückzukommen ; im näm
lichen Augenblicke zog Henry, nicht wissend, daß
dasGcwrhr geladen war, den Hahn . drückte ab.
Das Gewehr ging los und die Schrotladung
drang drm Mädchen in den Hinterkopf, zer
schmetterte ihren -Hirnschädcl und todte sieauf
der Strllc. Ein Arzt wurde sofort geholt, hel
fen lonitte derselbe jedoch nichts, da das Mäd-
Dic Eltern der Gctödtcten wurden sofort von
dem unglücklichen Ereignisse in Kenntniß gesetzt,
sie kamen bcrbci und der SchmcrzcnSjammer
der Mutter über de Verlust ihres Kindes war
hcrzzcrrciß nd.
Von Nichmond.
R i ck- m o n d, Ba., 2. Oktober. Man hat
sich immrhr Gewißheit darüber verschaff, daß
hier im gegenwärtigen Monat kein Termin des
Bundes Kriegsgerichts abgehalten werden wer
den wird. Ter Juni-Trrmin war illegal, und
daher war auch der bei dessen Bettagung aus
hallen, ungültig.
Es macht sich hier die Meinung geltend, daß
der Anwalt des Jeff. Davis dcmnächtst die
Wirksamkeit eines HabcaS Corpus Befehls, den
Richter Lyons oder Richter Meridith dahier er
lasse wird, Prokuren will, und sollten die An
end darüber discittircn wird, ob jener Schritt
nicht von den Mitgliedern desselben gethan wer
den sollte.
Aus China.
Tic Rebellion noch nicht erloschen.
Sa FranziSco, 3. Oktober. Laut
Berichten ans China vom 13. Juli haben die
sirld'schc Büchsen ; von tOliO Cavallcnste ent-
Aus Waschington.
(Per Telegraph.)
Washington, 1. Oktober. General-
Major Wm. W. Averill ist zum Nachfolger des
vom Amte zurückgetretenen T. F. Porter, Ver.
St. GencralconsulS zu Montreal, Canada, er
nannt worden.
Smith von Missouri zum Ver. St.-Consill für
die Sandwich-Insel und Wm. L. Duff zum
Cvnsitt i Glasgow, Schottland.
Washington, 1. Oktbr. Die Ge
neräle Santa Anna, R. Clay Crawford und
mehrere andere merikanische Abcntcuerer kehr
ten gestern Nacht ach New-Aorkzuriick. San
ta Anna soll Montag eine Unterredung mit
Sekretär Scward gehabt habe ; das Resultat
ist jedoch nicht bekannt. Man glaubt allgemein
daß diese Leute mehr in ihrem Eigenen, als im
Interesse der liberalen Sache handeln. Es
heißt ferner, daß in Kurzem zwei mit Kriegsma
terial brladcne Schiffe nach Merico abgehen wer
den.
DcrAchtb. L D Campbell, Ver. Staaten-
Gesandter in Mcriko, hat durch die
Urbcrschwcmmung in Butler County, 0., de
deutende Verluste erlitten.
W ash ingto n, 2. Oktober. —ES heißt,
daß Präsident Johnson in seiner nächsten Bot
schaft ein von ihm selbst entworfenes Constitu
tionS-Ainendcment vorzuschlagen gedenkt.
(Ein Neger-Advokat.) Heute wurde im
Criminalgerichte des diesseitigen Distrikt der
Antrag gestellt, den Neger Jonathan I. Wnght
von Pennsyloanien, der als Adookat bei den
FrcedmenS-Gerichten in Süd-Tarolina fungirt
hat, zuGerichts PrariS zuzulassen. DaS Gericht
ernannte drei Advokaten, um die Befähigung
de Negers zu prüfen. ES ist dieses die erste
Bewerbung eines farbigen Mannes um Zu
lassung zur Advokatur von unseren DlstriktS-Ge-
Okt. Heute wurden
die Effekten de Gen. Lee, die im Landhause
des Arlingtoner Gutes aufbewahrt wurden, oder
vielmehr die Ueberdleibsel derselben an Pen be
vollmächtigten Agenten de Gen. Lee ausgehän
digt. Es heißt, daß dieses auf besondern Be
fehl des Präsidenten Johnson geschehen ist. Die
meisten und wcrthvollstcn Gegenstände, und be
sonders diejenigen, die als Erbstücke Werth hat
ten, sind gestohlen worden. Die Bilder hatte
man im Jahre tB6l aus den Rahme genom
men und in eine Kiste verMckt, die Kiste aber
auf den Dachboden gestellt. Die Kiste wurde
erbrochen, die werthvollsteii Bilder entwendet,
Washington, 6. Okt. DaSConsti
tutions - Amen dem en ili Oregon.
ES ist ein Telegramm von Salem in Oregon
vom 6. d. Mts. eingelaufen und dasselbe sagt:
Heute hat die Legislatur oo Oregon in der
That die frühere Ratification des Constitutions-
Entschädigung loyaler Skavcn
haltcr. Der Präsident wird demnächst
Eommissäre für Delaware, Maryland, Kentucky
aus dem von den Conscriptions LoSkaufSgeldcrn
gebildeten Fond geleistet werden.
Die Heimstätte -Ländcrcic nim
Die Wohlthaten des konimen allen
Bürgern der Ber. Staaten, ohne Rücksicht aus
Nace oder Farbe, zu Gute.
Mörder des Präsidenten cingefange wurden,
nämlich: Bürger JameS W. Hurdan H 2878.-
78, die Soldaten Martin Krlleo, David Barkcr
W. McQuadc und griederich Dich zu -51t>53.-
8 t per Mann.
Die Uniformen Grant'S nn d
Therm an'S. DaS KricgSdepartemcnt
Shcrma bekannt. Geant hat künftig einen
Militärrock mit zwei Reihe von je l 2 Brust
knöpfen zu trage; zwischen je einem dieser
Nack,richten aus Südamerika.
Der Krieg zwischen den Paraguay
er nc r n und dcnAlliirtcE i n c
große Schlacht.
Der Dampfer „North Ainerika", Capiteln
Zimmermann, der am 25. August von Rio de
Janeiro abgegangen war, traf in Nciv-Aork ein.
Die Nachrichten, die er üderbracht hat, sind sehr
interessant, da sie de Bericht oo einer der
Alliirtc statt und ward dadurch veranlaßt, daß
die AUiirten beschlossen hatten, die Paraguaya
ner aus der Position, die sie auf einem Hügel
befestigten und von der aus sie den linken Flü
gel und die Nachhut der Atznrlcn gefährdet ha
ben würden, zu vertreiben.
Die Paragauyaner hatten diesen Angriff
nicht erwartet und plötzlich am 16. Juli bei Ta
gesanbruch überrascht, wurden sie nack einem
griffe unternahmen und einen wahren Sturm
von Geschossen auf den Platz herabsandten. Tic
Verbündeten erlitten eine sehr bedeutenden
Verlust und die im Feuer stehenden Truppen
wurden mehrere Male während des Tages ab
gelöst. Der nächste Tag erlief ohne einen
Kampf, allein eine RccognoScirung, die am 18.
gen worden waren, erkannten die verbündete
Befehlshaber, daß der Erfolg in jener Richtung
zu theuer erkauft werbe; demgemäß wurden
ihre Truppen zurückbeordert und sie zogen sich
in guter Ordnung zurück, ohne verfolgt zu wer
den.
Die Paraguayaner stürmten indessen mit
ihrer Cavallerie gegen die argentinische Flanke
auf der Rechten, allein sie wurden zurückgewor
fen und darauf hörte auf beiden Seiten der
Kamps auf; die am 16. Juli gewonnene Werke
verblieben jedoch im Besitze der Verbündeten.
Sie wurden rasch verstärkt und mit schweren
Kanonen und Mörsern bewaffnet und werden
ohne Zweifel von großem Nutzen für die Ver
bündeten sein. Die Letzteren haben während
des Kampfes einen sehr schweren Verlust erlit
ten ; er wird a Todten und Verwundeten auf
4,200 Mann geschätzt: aber auch auf paraguay
anischer Seite soll die Zahl der Opfer eine
furchtbare gewesen sein. Bis zum 18. Juli
fuhren die Paraguayaner fort. Brander und
Torpedos den Parana herabzusenden, um
die Flotte der Verbüudeten womöglich zu ver
nichten, und am 14. und 15. erfolgten zwei Er
plosionen so nahe dem Hauptschiffe derglotte, daß
dasselbe furchtbar erschüttert ward. Ein Boot
ward in die Lust gesprengt und acht Personen
getödtet.
DaS zweite brasilianische Heer, das, 9000
5 Mann stark, von dem Baron Porto Allegre be
fehligt wird und von der brasilianischen Grenze
aus in Paraguay eingedrungen war, hatte sich
mit den Streitkräften der Verbündeten verei
lgt. Zwei- oder dreitausend ConoaleScenten
waren gleichfalls wiederzu ihnen gestoßen. In
dessen waren noch weitere Verstärkungen au
Brasilien und den argentinischen Provinzen re
quirirt worden und man erwartete, daß sie bald
eintreffen würden.
Ein brasilianischer TranSportdampfer war
im La Platafluß untergegangrn. Alle Men
an Bord waren gerettet worden, und eS war
gleichsfalls geglückt, 150,000 Souverän in
Sicherheit z bringen. Man erwartete, daß
der argentinische Congreß, um mehr Geld für
die Führung des Krieges herbeizuschaffen, die
Aus- und Einfuhrzölle erhohen würde.
Am 23. August fand eine schreckliche FeuerS
brunst in Rio Janeiro statt. Es war in einem
Lagerhause in der Rua da Quilarda eine
Quantität Puloer erplodirt, worauf der Brand
rasch um sich griff. Drei Personen kamen da
bei um'S Leben und mehrere wurden schwer
verletzt.
Tagesneuigkeiten.
"Der Commissär der „Innern Reve
nuen" hat entschieden, daß Schuhmacher, die
für Kunden arbeilen und jährlich keine -i-1100
verdienen, steuerfrei sind. Um genau auSzu
finde, daß ein Schuhmacher nicht mehr an sei
ner Arbeit verdient hat, werden die Kosten des
Materials von der ganzen Einnahme abgezo
gen. Erreicht die Verdicnstsumme -Klooo, so
ist der Mann steuerpflichtig, wie jeder andere
„Fabrikant". Mittlrrweile müßen in allen
Fällen monatliche Berichte erstattet werden, und
wird der Assrssvr nachher bestimmen, ob Steuern
zu zahle sind, oder nicht.
" I Hilldale, Michigan, stürzte dieser Tage
da dreistöckige Commercial Hall Gebäude ein.
Eine Familie Namens Dudlep, bestehend au
1 Personen, die im angrenzenden Hause wohnte,
wurde unter die Ruinen begraben. Der Va
ter, die Mutter, und der älteste Sohn wurden
als Leichen herausgezogen, der jüngste Sohn
lam mit einem Beinbrüche davon. DaS Ge
" In Chattest, S.-C., bettelt eine Frau
in -Z-80, damit sie ihren gestorbenen Ehemann
beerdigen lönnc. Eine wohlthätig gesinnte
Dame besuchte die Wohnung der Bettlerin. In
einem verdunkelten Zimmer lag die Leiche, die
Wittwe weinte und die Dame gab -580 her.
Die Letztere ging darauf weg, ließ aber ihren
ocm Lager und zählte das Geld.
" Der reichste Mann in St. Louis ist Hr.
I. H. LucuS. Sein Einkommen erreichte im
letzte Jahre H 103,271. Seinen Reichthum
hat er einer ihm vor 10 Jahren von einem On
kel gemachten Landschciikung zu verdanken.
" In Chicago, I., wurde der Schneider Lu
bcnhcimcr unter der Anklage des Diebstahls ver
kam die Aeußerung gethan, als er in Folge
des Berstens einer Ader todt niederfiel.
" Die meiste Generäle dertlnionS - Armee,
Soldatenconvcntion in Pittsburg zugegen. Am
Mißmuthigsten ist man darüber, daß General
Logan sich nicht eingestellt hat.
"In Philadelphia ist schließlich Gottlieb
Williams als Mörder der grau Miller tn An
klagestand versetzt worden.
" DaS Städtchen Bodcnstadt in Mähren,
wurde am 28. August fast ganz durch Feuer zer
stört. Ueber 100 Häuser, das Schloß, zwei
nähme, verschiedenen Fahrzeugen angehörig,
wurde am Sonntag an die Küste gespielt.
"Tie Ernteauösichten in Louisiana haben sich
etwas gebessert. Die Zucker-Erndte wird
schwach, die Reis-Erndte dagegen größer, als
" Ans Rochcstcr, N.-ZI., wird der Tod des
gemeldet. Er starb in Elision, West-Canada,
am Schlagflusse.
" DaS Anzeigen-Vorrecht der Pariser-Aus
stellung ist für -j-250M) verkauft worden.
"In St. Louis ist Dr. Leopold Meyer, wel
erfahrcn, daß in New - Hampshire, einem der
rabiatesten radikalen Aankee - Staaten, kein
Katholik zu irgend einem Amte
wählbar ist! Trotzdem, daß die Constitu
tion der Ver. Staate ausdrücklich vorschreibt,
daß in keinem Staate den Bürgern irgend in
religiöser „Test" auferlegt werde.
" Der in österreichische Gefangenschaft ge
richtet worden.
" In Appomator Cvuntv, Vr., ist der Neger
Spencer, der Hrn. Jeff Carter erschoß, den Ge
" Die Ohio StaatS-gair ist wegen der Ucber
schwemmungen in den letzteren Tagen und dem
von Parma, die Herzogin von Berry und der
Herzog on Mvdcna haben Venedig erlassen,
da sie keine Lust haben, unter der Herrschaft Vic
tor Emanuet'S zu leben.
, * Die Bereinigten Staaten haben 72 Eisen
panzerschiffe, Frankreich 12, England 20. Die
beiden letzleren Staaten sind in der Erbauung
einer weiteren Anzahl begriffen.
" Bismarck so sagt cin-Wechselblati
hat innerhalb 3 Monaten mehr für „Rekon
struktion" Deutschland'S gethan, als der ameri
kanische Congreß innerhalb 18 Monaten für die
„Rcconslruklion" der Union.
" In San FranziSco fand am 1. September
die Hinrichtung von Thomas Byrne, dem Mör
der von Charles T. Hill, statt.
" Ein Deutscher, Namens Jakob Beil, wohn
haft in Porter County, Indiana, schnitt sich im
Säuferwahnsinn mit einem Federmesser den
Hals ab.
" Der Äri Idstein der katholischen Cathedra
lc an der Ecke der Broad- und 5. Straße in
Eolumbus, Ohio, soll am 38. Oktober unter
großen Feierlichkeiten gelegt werden.
" Am Samstag Abend wurde eine Apotheke
in Boston beinahe ollig durch Feuer zerstört.
Verlust .PIO,VOO. Ein geuermann wurde durch
das Einstürzen einer Mauer beschädigt.
* In Berlin ist vor Kurzem der derühmte
Astronom Hermann Goldschmidt gestorben. .Er
war im Jahre 1802 in Frankfurt a. M. gebo
ren und machte seine Hauptstudien tu Paris.
Man verdankt ihm dicEntdeckung von lOStrr
hildern und über tO.OOO Sternen.
Innerhalb einer Woche haben unlängst
200 italienische Orgeldrcher England verlassen,
um in Amerika zu oagadundiren. Au waih!
* In Door Eouiitv, Wisconsin, nehmen die
Wölfe überhand und sangen an, de Schafhccr
den sehr gefährlich zu werden.
* Man hört, daß Agenten des General San
a Anna versuchen, in Texas für einen Einfall
in MatamoraS Rekruten anzuwerben.
" General Howard hat angeordnet, daß die
Renten von dem Eigenthum des Joseph E. Da
vis, Bruder des Jefferson Davis, von dem Tage
der Ausstellung des PardonS (28. März.d. I.)
an ihn gezahlt werden sollen. Der Werth die
ser Renten beträgt nicht weniger als -520,000
per Jahr, so daß Davis auf diese Wrise an
Renten ebenso viel empfängt, als wenn das Ei
genthum in seinen Händen geblichen wäre.
* Am Montag starben in NewOrleanS BPe
sonen am gelben Fieber und 17 an der Cholera.
* Die Besitzer des bcrükmtcn Rennpferdes
Kentucky habe dasselbe an Hr. Leonard Jcromc
von New Aork für den Preis von -stIO.IIOO vcr
kaust.
* Kürzlich haben die Indianer 8 Personen gc
tödtet welche von San Francisco nach Montana
reisten.
* Die Angabe, daß Jenny Lind Concerte in
England gebe, um ihre zerrütteten BcrmögcnS-
Verhältnisse zu ordnen, soll falsch sein.
"In Mobile, Ala., hat ein Schauspieler
seinen Schädel dem dortige Theater vermacht,
um als „Aorick'S Schädel" in „Hamlet" benutzt
zu werden.
* Neulich fingen in der Näke von Rulcv
Citp in Idaho die Indianer eine Man, dem
sie zugespitzte Pfählcr durch den Leib stießen und
ihn damit an den Boden heftete, dann hiebe
sie ihm die Arme und Beine ad, und i diesem
gräßlichen Zustande ließen sie ihn liege. Als
man den Mann fand, war er noch am Leben.
" Ruf Cat Island, 35 Meilen unterbalb
Memphis, Tenu., atlackirten neulich 50 bewaff
ncte Neger zwei weiße Männer. Sie feuerte
auf dieselben und verwundeten de Einen am
Kopf. Die Weißen erwiderte das Feuer >id
lichteten den Rädelsführer der Schwarze Na
mens Sanders u. einen ander Neger u. vcr
wundeten drei andere. Hierauf ergriffen die
Andern das Hasenpanier.
* Der Dainpftr Evtning Star von New
Jork ach New Orleans ist auf hoher See n
tcrgegangcn. Die Passagiere und Mannschaft,
zusammen 300 Personen, sind dabei bis auf die
17 Insassen eines Bootes zu Gidc gegan
gen. DaS Boot ist in gcrdinandina, Fla., an
gekommen.
* Der Zug, auf welchem die Delegation der
südliche Loyalisteii ach Cairo fuhren, stürzte
am vorigen Mittwoch vom Eisenbahndaiiinic
hinab. Es waren zwei Schienen aufgerissen
worden. Der Ingenieur ist gctövtct und 5 Pas
sagiere sind verwundet worden.
* Der englische Dampfer Queen Victoria ist
auf hoher See verloren gegangen. Ihre Pas
sagiere und Mannschaft sind gerettet.
G enera lS w e elie v, der bekannte Fein
aner-Held veröffentlicht eine, wie crsagt ibm
durch maßenhaste Einladungen z fenianischcn
PicnicS u. drgl. abgedrungenc Erklärung daß
er bei' „Congresse" zu Trop seine Stelle als
„Kriegsminister der ftuianischc Brüderschaft"
niedergelegt und die ihm angeboeene eines
„Commandeurs cnChcs der Armee oonJrlaiid"
adgelehnt habe, daß er also inkcincr Verbind
ung mehr mit der Brüderschaft stehe und mit
deren Verhandlungen Nichts z thun habe
wolle.
Ein graßcr Krieg siebt abermals in Aus
sicht, der aber dies mal nicht uns berührt.
Zwischen dem Könige von Dahomeo und dem
Könige der AschanteeS wird demnächst ein sol
cher ausbrechen. Diesmal wegen der Dame.
Der König der AschanteeS hat nämlich ein Ser
ail von 3800 grauen worunter sich sogar eine
Engländerin befindet, verschiedene Japanesin
ne ic. DaS erregte den Neid des Nachbarfiir
sten und er wird ihn deshalb mit Krieg überzie
hen. Diese Negerfürste führen uitter ihren
Truppen ganze Regimenter von Weiber, die
sehr tapfer und grausam sein sollen ; die von
Dahomep, mit europäischen Gewehren bewaff
net zeichne sich besonders aus, wie denn in
diesem Negcrstaatc eine sehr wilde, grausame
und blutige Regierung herrscht.
Briefkasten.
PittSburg. Hr. E. S. Wir
werden uns wegen Ihrer Angelegenheit
erkundigt.
Lykenstow n. —Hr. Agent S. D.
—Bravo, bravo, lieber Alter; die Brv
cken sind uns herzlich willkommen.—
Schönsten Dank. Gucken Sie just in
den Geldkasten.
Mariett a.—Hr. Agent F. S.—
Halloh! da kommt en frischer Buckeye
Rekrut ang'stiefelt; nur herein, lieber
Adam ; beim Nippcr wird's Ihnen schon
gefallen. Apropos: kennen Sie unsern
alten Freund Rettig in BucyruS?
Bradp's Bend. Hr. L. O. —
Sapperment, do isch noch en frischer Re
krut, und —und —und auch e bißle Salz
für dem Nippcr sein Mügelc. Freund
lichsten Dank.
W ü rte m b erg.—Hr. I. F. S.—
Guck, hier kommen noch zwei Rekruten
in'S Ripper'sche Heerlager, zwei gute
alte Veteranen. Schönen Dank, lieber
Friß. Auch 'nen Gruß an Charly.
Cochranton. Dr. I. P. H. —
Und noch 'nen frischen Rekrut aus sellcm
Crawford County; so ist'S recht; jnst
herein, lieber Jakob. Dlr-uik ?ou, vr.
Centre Hll l. —Hr. F. H. —Das!
Blatt wurde Ihnen bereits letzte Woche
zugeschickt, lieber Franz. Lassen Sie
den Postmeister e mal genau nachgucken.
Der Fehler ist nicht hier.
Geldkasten.
Folgende Gelder wurden für die „StaaiSzei
tung" erhalten, die hierdurch mit Dank
bescheinigt werden !
Theodor Götz, Harrisburg, 82 00
John Schupp, do, 200
Christian Hüther, do. 2 00
Jak. Holzenthaler, do. 2 00
Ulrich Vogelc, Columbia, 1 00
Johnston Hoffman, Bcrrysburg, 2 00
Jakob Reiff, LykenStown, 2 00
Jakob Schmelzer, do. 2 0V
Georg Ritzel, do. 2 00
Gottlieb Simon, WiconiScö, 2 00
Leonh. Oesterling, Brady's Bend, 2 00
* Bingham, Eongreßmitglied von Ohio, sag
te kürzlich : „So wahr mir Gott hilft, will ich
weder meine Auge Ruhe geben, noch meine
habe."
Marktberichte.
(Berichtet für die „Pa.StaatS-Zcitung".)
HarriSburg, Oktober tl., 1866.
Wintrrwrize, Ki.OO
Roggen, 1.00
Welschkorn, 50
Hafer, 65,
Mchl, Ertra Winter Weizen, tI.OO
„ „ Sommer Weizen, .... 13.t>0
Noggenmebl, 7.50
Kartoffcln.per Bushel, I.tli)
Butter 35
Eier, das Dutzend, 28
Fett, per Pfund, 3
Schinken, per Pfund, 3l>
Schulterstücke, 3l>
Scitenstückc, 25
0—
Lancaster, Oktober tl. 1866.
Mchl,(Siipcrf.>-510 50 Hafer -st 50
„ (Eitra).. It lio Timolbvsame.. 300
Weizen,(Wcißcr) 300 Flack'Ssamcii.. . 2>o
„ (Rotlicr) 280 Kleefarnen. .. .li OO
Wcschkorn !>, Wbiskcv, 227
Korn, t 50 Kartoffeln liO
Butter, per Pfd... 30 Eier, per Dtzd.. 28
Rindfleisch, pr Pf. 25 Hafer, per Sack. 225
Kalbfleisch, beim 1 12 Schwrineslci>ch.. 25
0
PittSb rg, Oktober lt. 1866.
Acpfcl 2 50-Salz, per Faß, .-j-2 50
Bobnen, weiße,.. litt Wbiskev,.... 2 20
Bultcr, 33 Schweinefett,. 23
Eier, 25 Zimotbosamcn, 6tlO
Feder, 00 Flachssamen,.. 265
Gedorrte Pfirsiche, 25 lecsamcn,... 600
„ Acpfcl,... 2il Wolle, per Pfd. 65
Korn?'.B2 Q'Mo'lasskS l 50
Weizen, 2 22 Kaffee, Ri0,... 3l
Roggen, 05-Rcis, tO
Gerste l 12 Maplezuckcr,.. tO
Heu, per Tonne,. 16 MSorghumSvrup 05
Hopsen, per Pfd.. 50 Mchl,Ert. Fam.l2 57
Käse, Goschen,.. 2l> Roggenmchl,.. 050
Kartoffel, Ol Koriimchl, pB. l ilO
Kleie, per Etr., .. t>B Biichwcizciimchl
Petroleum, robes, tB!Lardol, No. t>. (83
Earbonol, raffln., 2l,'!Lcinöl, 135
Pbiladclp l/i a. Oktober 11. (860
Mchl,(?uoerf.) -5825 l Weizen, rotber,-st2 85
„ iSrtral. 000 l „ weitlcr, 3(5
„ Pa. Obio.t 150 I s>afcr. per Bskl. 00
Welichkornmebl,. 70 ! Welschkorn, nM 108
Leinöl, pcrGall.. 181 j Wbiskep, pGall. 231
New-Aork, Oktober ((. (866.
F ta er llandbakt beo Berkänfen i -stB bis
51? 5,0 Oir letale: -stl l bis"l kür Obio ! -stBbis
-sti t 50siirWestliches; und?>?(>eis -st>6 50
für Südliches. Weizurt iff stifte und Versänke
nnerbrblich Wclschkorn ebenfalls. Wbiskep
illc.
Bich-Mark.
kauft:
?,1110 Och sr n zu (7 bis 18 Tritt das
Psttiibfür Ertra Qualität I i eis (5 llentS kür
Onalität.
25> Kilbe 111-k-50 bis und Milchkühe zu
-st7sdisstli>o,
8,000 Schake zu 6 bis 7 EentS das Pfund
3,100 Schweine rn-stl3 bis 11 50 per Ppfnnd
Nettogewicht.
Oktober (I. 1166.
Rindofth -5t7.50--sto.ilo per Etr. brutto,
sc nach Qualität.
Schweine Sehr flau; Durchschnittspreis
-st ll >.oo—(-12,00.
Schafe Zufuhr stark. Naehfraae flau,
52.00 -51,00 per Stück. Lämmcr -i-2,60
>51.00.
TabakaSmekt.
Blättertabak in Cincinnati Kentiick Leas
. Lugs 55,1-3 50,00, je nach Qualität.
Obio -53,00 520,1>>. Virginia Leas, und
Trash 56,00 — -550,00. Markt flau und
Mzeisten.
A Fröhlich,
Herrenkleidermacher
Dritte Straße, oberhalb North Straße,
HarriSburg, Pa.
Der Ilittcrzcichiiete benachrichtigt birmit seine
Freunde und das Publikum überhaupt, daß er
forde vom Osten mit einer reichen Auswahl
importirtcr und einheimischer
Kleider - Stoffe
passend für Herbst und Winter, zurückgekehrt ist.
Anzüge jeder Art
Halsbinden, Krägen, Taschenincher,
Um genügten Z.iftrnckUntttt
HarriSburg, Okt. (i, '66.
Wem ä: Liquor Store
im Groß- und Klein-Verkanf,
I. <5. Bücher,
Ecke der Front und Loeust Strafte
Columbia, Pa.
Cognac Brandy,
Castillon Sc Eo.'S, I. Hcnnesso'S Sc Eo.'S,
und Bohlen'S
Holländischer Gin,
Wachholdcr, Roggen, Korn und
Kümmel Schnaps;
Port, Schrrrv, St. Gallen, Elarct, Madeira,
Malaga, Rhein, Champagner' Eatawba
und verschiedene
Cinheimische Weine,
Cock Tail, Wein und BrunonS Bitters.
Agentur für Mischler's Bitters.
„ ~ Zingari
„ „ Stövcr'S ~
Korn- und Mal) - Essig, ic.
Columbia, Okt. It, '66.
BchUahrl
nach nnd von Europa.
Wechselgeschäft
nach alle Theilen Europa's.
L. A. Wollenwcbcr
310 Callowhill Straße,
Philadelphia,
stellt Scheine für Dampfer und Segelschiffe
nach und von Europa aus, desorgt Gelder nach
allen Theile Europa'S, stellt Vollmachten aus
und zieht Gelder in Europa ein. Jedermann
wird pünktlich und ehrlich bedlent.
State Copilot Neftauration,
CheSnut Straße,
zwischen der Zweiten und Dritten,
jjqi'bisbllt-g, Lq.
Der Unterzeichnete hat in feinem Hause den
obigen eleganten Salon auf's Beste eingerichtet,
und wird sich jederzeit bemühen, allen Wünschen
seiner werthen Gäste Rechnung zu tragen.
Austern, Geflügel, Suppe,
sowie überhaupt alle Delikatessen der
Saison werde in feinster Zubereitung ftrvirt.
Gefrornes sCis-Cream)
Iwöe' Vortreffliche Ale, deutsche Weine,
Cigarren, c., ic.
Um recht zahlreichen Zuspruch bittet
Georg Schultheis.
HarriSburg, August 3V, 1866.
Eine gute Brauerei zu
vermiethen.
Die auf's beste eingerichtete Altoona Brau
erei ist wegen des Ablebens der beiden Eigen
lerraun/fur
schaft. Die Verkäufe sind von 100 bis 300
Faß Br per Monath Wasser und Gas sind
den. Für einen sachkundigen Mann, mit et
was Kapital, wäre dies eine vrtreffliche Gele
gcnheit.
liegen näherer Ausftm sich an
Altoona, Blair Counly, Pa.
Sept. 13, 1866.
H. I. Constien,
Kerrenkteiilermileher
und Kleiderhäudler,
Nro. HU Nord Queen Straße,
(unterhalb Orange Straße,)
Lancaster, Pa.,
Alle Arten von Kundcnarbeit wird prompt,
reell und billig geliefert.
Eine reiche Auswahl von Stoffen
bester Oualltät wird auch den wählerischesten
Gcschmack befriedigen.
Halsbinden, Kragen, Taschentücher,
Unterkleider, i.c, ic. stet Hand.
Lancaster, Aug. 0,1866.
Tabak- und Cigarren-
Handlung,
(Groß- und Kleinokrkaus,)
von
Richard Eischeid,
Walnut Straß, unterhalb der Vierten Straße
HarriSburg, Pa:
Alle Sorten
Cigarren, Kau- und Rauchtabak,
L ori l lard's und G ai l u. Ax'S
berühmten Schnupftabak,
sowie ein vorzügliches Assortcmeitt von
Meerschaum-Pfeifen
Cigarrenröhren
zu dcu billigsten Preisen stets auf Hand.
Harrisburg, Juni 28, '66.—lj.
Etwas ganz Neues!
Keller's
HousliotlungB - Naussaden,
Ecke der Zweiten und Walnut Straßen,
HarriSburg, Pa.
Der Unterzeichnete hat, um einem längst ge
fühlten Mangel abzhhelf, tn dem oben ge
genanntcn Platzt ein
Kaufladen - Geschäft
eingerichtet, worin Familien Alles finden, waS
zur Haushaltung erforderlich ist.
Blechgeschirr, Porzellan,
Eisernes Geschirr,
Hölzerne Schüsseln,
Körhe, Toilcttwaaren, Strohmatten,
G e fr o r ncS-Appa rate, Tassen,
Drahtwaare, Spielzeug, Kinderwägelchen,
Lampen, Gläser, :e., tt.,
kurz, Alles, was in'S Haus gehört, wird dort in
bester Qualität und zu billigen Äaar preisen
verkauft.
Um gefälligen Zuspruch bittet
I. P. Keller.
Harrrisburg, Okt. 4, 1866.
E. F. Wagner Th. Schliz
Doktoren Wagner Lr Schih's
Deutsche
Äpoth e k e,
Nro. '43 CheSnut Straße,
zwischen der Zweiten und Dritten Straße,
Harrisvnrg, Pa.
Wir erlauben uns, einem verehelichen deut
schen Publikum ergebenst anzuzeigen, daß wie
unsere
Deutsche Apotheke,A
in Nro. 43 CheSnut Straße, zwischen der
Zweiten und Dritten Straße,
eröffnet haben, und empfehlen somit unsere in
dieses Fach einschlagende Artikel, indem wir
noch besonders darauf aufmerksam machen, daß
dieselben direkt importirt von uns ge
halten werden.
UF" Aerztliche und wuudärztliche
Hülfe wird prompt geleistet, und finden En
sultationen in-deutscher, englischrr und
französischer Sprach statt.
Wagner und Schliz.
Harrisburg, Juni 28,1866.
E. S. Germau's Bnchstore,
No. 27 Süd 2te Str.
HarriSburg, Pa.
Deutsche und Englische
Sonntagsschul - Bücher,
nebst allen andern Sorten
Zachern, Material, rc. rc.
(Wholesale und Retaii.)
Charter'S berühmte
Schreib- und Copir - Tinte,
Laughlin'S und Burchfieid'S chemisches
S ch r e i h - F l u i d, . lt.
Harrisburg, Juni 28:'66-tJ.
Dr. S. S. Schultz,
praktischer Arzt und Geburtshelfer.
Office: Walnut Straße nahe der 2ten
(in dem Gebäude der Ersten Nationlbank,)
HarriSburg, Pa.
kM°ES wird Deutsch und Englisch
gesprochen.
Harnsburg, Juli 5. '66;
Gottl. Miller,
Händler in
einheimischen und ausländischen
deinen und Liquoren,
Syrups, zc., ze.,
Dritte Straße, zwischen der Verbeke und
Coulter Straße,
HarriSbura, Pa.
28Z.66
Lagerbier - Salon.
Eonrad Gasser,
Der Unterzeichnet benachrichtigt hiermit seine
Frunde unddas Publikum überhaupt, daß er
die wohlbekannte, ftüher von Hrn. HitariS
Zäosel gehaltene Lagerbier-Wirthschaft an
der Nord Duke Straße, gegenüber dem Court
haus käuflich übernommen hat.
Durch reell Bedienung sowie ausgezeichnete
Getränke, hofft er die Gunst deSPublitums auch
fernerhin zu genießen, und bittet deßhalb um
geneigten Zuspruch.
Conrad Gasser.
Lancaster, August 9, 1866.
Wm. F. Schell,
Schuh- und Stiefetmacher,
Süd-Zweite Straße, nächst zu
St. Michaels Kirche,
HarriSburg, Pa.
Einem geehrten Publikum mache ich hiermit
die ergebene Anzeige, daß ich an obigem Platze
eine reich Auswahl von
Schuhen und Stiefel
für Herren und Knaben
um Verkauf halte und durch billige Einkäufe
in den Stand gesetzt bin, zu einem äußerst
niedrigen Preise
die Waaren abzugeben.
Reparaturen werden prompt und billig
besorgt.
Wm. F. Schell.
Harrisburg, August 23 '66-3 M.
Heinrich Langlitz's
Brod- K Kuchenbäckerei,
Vierte Straße,
zwischen der Markt und Walnut Straße,
Vqphisklll'sl,
All Arten Semmel, Milchbrödchcn, Bis
kuits, MolasseSkuchen, ic., ic., täglich frisch ge-
Roggrnbrod, Weizenbrot, ,r.
Marktstand: gegenüber dem Jones
Haus. Aug. 30.,6m0
Binrenz Orsinger's
„Sechste Ülard - Haus"
Ecke der Dritten und Verbeke Straße,
Harrisb u r g, P a.
Der Unterzeichnete empfiehlt dem geehrten
Publikum seinen obigen Gasthof unter Zusicher
ung prompten Bedienung und billiger BeHand -
lung, und lenkt zugleich die Aufmerksamkeit auf
feine wohleingerichtete
Bäckerei
im Basement des Hauses.
Harrisburg, Juli 5. '66:IJ.
Harrisburg Mus,
Ecke der Walnut und Vierten Straße,
HarriSburg, Pa,
C. F. Ebel, Eigenthümer.
Obigen alten und bewährten Gasthof erlaube
ich mir dem Publikum bestens zu empfehlen,
unter Zusicherung prompter und reeller Bedie
nung.
Boarders finden jederzeit freundliche Auf
nahme und billige Preise.
Ehr.F.Ebel.
Juli lst', 66.-3 Mon.
Fünfte Ward Haus,
Ecke der Forster und Elder Straße,
Harrisburg, Pa.,
Daniel Wagner, Eigenthümer.
Der Unterzeichnete macht hiermit seinen
Freunden und Bekannten, sowie tem Publikum
überhaupt die ergebene Anzeigt, daß er obiges
Aasthaus käuflich an sich gebracht, und auf's
Beste eingerichtet ha, und bittet er, den ihm
früher zu Theil gewordenen Zuspruch auch für
die Zukunft zu bewahre.
Reisende und BoardcrS finden ein freundli
ches Logis und einen guten Tisch.
Die Bar enthält alle Sorten Geträn
ke der besten Qualität.
Harrisburg, Juni 28, 'KL.
Neuer Lagerbier - Baüm!
Der Unterzeichnete erlaubt sich, seinen Frcunc
den und dem Publikum überhaupt ergrbenst di-
Anzeige zu machen, daß er de bekannten, frü
her von Herrn gettcrsen gehaltenen
Lagerbier-Salon, Ro.W Nord Queen
Straße, Lankaster Pa.,
(neben dem Depot,)
käuflich an sich gebracht, und auf's gcschmack
hasttfte eingerichtet hat.
ES wird sein Streben sein, einen der besten
Lagerbier - Salons in der Stadt
zu halten, und ladet deßhalb Alle freundlichst
,um Besuche ein
Adam Bertsch.
Lancaster, Sept. 13, 1866.
Scheffer'S
Rucher- und schreib-
Materialien-Handlung
und Accidenz - Druckerei,
Nro. 21 Süd-Zweite Straße,
unterhalb KelirrS Eisen-Store, gegenüber
der PreSbpterianer Kirche,
Nqf-t-isblit-g, ?q.
Bibel, Gebetbücher, Gesang-
Bücher, Schulbücher, .,
Photograph - Albums, Parfümcreien, Tinte,
Mathematische Instrumente,
Kaufbriefe ,sveeä,) MortgageS, c c.,
Arnold'S Schreib-Fluid,
Goldene und andere Federn, Feder-Messer,
Brief,- Schreib- und anderes Papier,
OSborn'S berühmte Wasser-Farben
Damen - Satchels, Haarbürsten, Kämme,
Dominos, Würfeln,
nebst allen in das Geschäft einschlagenden Ar
tikeln stets aus Hand und zu verkauft bei.
Theo. F. Scheffer,
Nro. 2l Süd-Zweite Straße, gegenüber
HarriSburg, Sept. IZ. Presbyt. Kirche.
C. H. Tunis
Kohlenhändler,
oberhalb der Wiegschleuße am Canal,
HarriSburg, Pa.
Der Unterzeichnete macht cineck geehrten
Publikum die ergebene Anzeige, daß er jetzt voll
ständige Arrangement getroffen hat, um alle
Nachfrage nach
Lyleasßalley-, Wilkesbarre- ä?
Lackawifsa - Kohlen
zu beftiedigen, bei Tonne, wie beim Cor.
Gute Gewicht und reine Kohlen
werden mir gewiß daS Vertrauen meiner ge
ehrten Kunden erwerben und erhalten.
C. H. Tunis.
HarriSburg, Sept. 2t, t 366.
Wichtig für Bäcker!
Zn verkaufen!
Die Kundschaft und Einrichtung einer
Brod- und Kuchen-Bäckerei,
in der Sechsten Ward,
HarriSburg, Pa.,
welche in gutem Betrieb ist. Ebenso, das
HawS,wenn verlangt, zu einem an--
nehmbare Preise, da der Eigenthümer ach
dem Westen zu ziehen beabsichtigt.
Nähere zu erfahren bei
John Alcorn,
Bäcker in der Kien Ward, nahr dem Markt.
HarriSburg, Sept. 13.